Bestes Wetter bei „7 auf einen Streich“

0

Bad Honnef – Zwei Jahre hielten die Wanderrinnen und Wanderer die Füße still – zwangsläufig, wegen Corona. Heute startete wieder um Punkt acht Uhr der Volkswandertag 7 auf einen Streich.

Anzeige
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

1100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fassten sich bei schönstem Wanderwetter ein Herz und machten sich auf die Strecken über 26 bzw. 18 Kilometer.

Vor und gegen 17 Uhr trudelten die TeilnehmerInnen im Ziel ein. Je nach Entfernung nahmen sie dort die begehrten Gold- oder Silbermedaillen in Empfang. Sie stammen noch aus dem ersten Coronajahr und tragen das Datum 2020.

Unter den WanderInnen befand sich auch ein richtiger Weltmeister: Karl-Heinz Glander. Er wurde 2019 mit 72 Jahren Teamweltmeister im Halbmarathon.

Dafür, dass unterwegs gesundheitlich alles rund lief, sorgte das DRK Siebengebirge. Ein ernsthafter Vorfall wurde nicht gemeldet. Und für süße Gelüste im Anschluss an die Wanderung gab es eine ganze Reihe selbstgemachter Torten.

Bürgermeister Otto Neuhoff wanderte nicht mit, dafür seine Tochter. Er bedankte sich für das perfekte Event und sprach eines seiner Lieblingszitate ins Mikro: „Glück muss man auch können!“, womit er in diesem Fall das perfekte Wanderwetter meinte.

Der nächste 7 auf einen Streich-Termin steht auch schon fest: 7. Mai 2023. Dann findet die Wanderung zum 50. Mal statt.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein