Bad Honnef-Aegidienberg – Mit Mehrheut hat der Rat ein neues Buskonzept verabschiedet. Dem stimmte die SPD allerdings nicht zu. Zwar gäbe es Fortschritte bei der Linienführung im Tal und in Aegidienberg wie auch bei der Taktung, so die Sozialdemokraten in einer Pressemeldung. Allerdings werde mit zweierlei Maß gemessen. “Während im Tal von einem 20-Minutentakt gesprochen wird, um den ÖPNV attraktiver zu machen, muss sich Aegidienberg mit einem 60-Minutentakt zufriedengeben”, erklärt Stadträtin Ulla Studthoff.

Im Rat hat die SPD für das sog. Vollausbauszenario als zukunftsorientierte Variante des ÖPNV votiert. Dahinter steckt u.a. der 30-Minutentakt während der Hauptverkehrszeit montags bis samstags, der 60-Minutentakt für die neue Linienführung der 561 am Wochenende sowie für alle drei Linien am Abend. Diese Taktung kostet deutlich mehr Geld als jetzt vorgesehen ist.

“Das soll es uns wert sein“, so Gisela Zierau. Die Menschen in Bad Honnef hätten mit der erhöhten Grundsteuer B dazu beigetragen, dass Bad Honnef in den vergangenen Jahren positive Jahresergebnisse vorlegen konnte. Jetzt seit es an der Zeit, den Bürger*innen mit einem deutlich verbesserten Buskonzept etwas zurück zu geben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein