CDU trauert um Karl Lamers aus Königswinter

0

Rhein-Sieg-Kreis – Karl Lamers ist tot. Die Mitglieder der CDU Rhein-Sieg trauern um ihren langjährigen Kreisvorsitzenden, der am vergangenen Samstag, 27. August 2022, im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Geboren wurde Karl Lamers am 11. November 1935 in Königswinter. In den Jahren von 1980 bis 2002 war der Jurist und Politologe, der in Bonn und Köln studiert hat, Mitglied des Deutschen Bundestages. An der Spitze des CDU-Kreisverbandes Rhein-Sieg stand Karl Lamers in den Jahren von 1970 bis 1976. Zwischen 1986 und 1999 war er Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Mittelrhein. Als außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion stand Karl Lamers wie nur wenige andere für eine Politik ein, die Vertrauen entgegenbringt und Vertrauen erwirbt. Die CDU verliert mit Karl Lamers einen großen Europäer, einen Brückenbauer mit außerordentlicher seelischer und geistiger Begabung, vor allem aber einen ausgesprochen liebenswürdigen Mitmenschen.

Karl Lamers trat im Jahr 1955 in die CDU ein. Landesvorsitzender der Jungen Union im Rheinland, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Rheinland, Vizepräsident der Europäischen Volkspartei (EVP) in den Jahren 2000 bis 2002: In wechselnder Verantwortung hat Karl Lamers Politik aus dem Geist christlich verstandener Verantwortungsgemeinschaft gestaltet. Europäer wollen frei zur Einheit finden. Das Selbstbestimmungsrecht ihrer Gemeinschaften ist der Schlüssel, die Menschenrechte sind der zu erschließende Freiheitsraum: Im festen Vertrauen auf ihre Identität und auf ihre Überzeugungskraft hat Karl Lamers die Europäische Union bis zuletzt vorausgedacht. „Wir müssen die Kraft aufbringen“: Im Angesicht von Globalisierung und bestürzender Krise hat Karl Lamers an die Begeisterungsfähigkeit der Gemeinschaft erinnert. Er hat ermutigt, für ihre Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität neue politische Verantwortung zu übernehmen. Lange vor Ausbruch des Putin-Kriegs hat er gemahnt, sich mehr um die Länder im europäischen Osten zu sorgen.

Der CDU-Kreisvorsitzende Oliver Krauß würdigt den Verstorbenen als eine der „ganz großen Persönlichkeiten“ seiner Heimat und der Christlich Demokratischen Union Deutschlands: „Er war ein absolut unabhängiger Denker, undogmatisch, zukunftsgewandt, ungemein dialogfähig. Karl Lamers hat sich nie in den Mittelpunkt gestellt. Seine klaren Worte und Ideen hatten jedoch Gewicht. Aus seinem christlichen Glauben heraus, den er bekannt hat, hat Karl Lamers Politik immer vom einzelnen Schicksal her gedacht. Die höchste Anerkennung, die ihm aus dem In- und aus dem Ausland entgegengebracht wird, würdigt seine Sinnstiftung und Menschlichkeit. Unsere Gedanken und unser Gebet gelten in diesen Tagen seiner Familie. Wir werden Karl Lamers stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein