Statt Podiumsdiskussion: Cook & Talk auf der Insel

Jugendliche kochen mit Landtagskandidaten - Samstag, 23. April, ab 17 Uhr auf Grafenwerth

0

Bad Honnef – Die beiden Stadtjugendringe aus Bad Honnef und Königswinter bringen am Samstag, 23. April, ab 17 Uhr Jugendliche und Landtagskandidatinnen und -kandidaten zusammen. „Cook & Talk“ heißt das ungewöhnliche Format, bei dem Jung- und Erstwähler mit Politikern ins Gespräch kommen, während sie gemeinsam kochen. Auch der Ort des Geschehens ist nicht alltäglich: Die Jugendringe lassen auf der Insel Grafenwerth eine Open-Air-Küche aufbauen.

„Wir möchten mit diesem niederschwelligen Angebot Berührungsängste abbauen und mal etwas anderes anbieten als die übliche Podiumsdiskussion“, erklärt Marius Nisslmüller, Vorsitzender des Stadtjugendrings Bad Honnef.

Ein Projektteam, zu dem auch Vertreter aus Königswinter gehören, hat daher das Format „Cook & Talk“ entwickelt. An vier Kochinseln werden am Samstag die unterschiedlichen Bestandteile eines Menüs zubereitet und anschließend gemeinsam verzehrt. Während die Jugendlichen und Landtagskandidaten Gemüse schnippeln, Salat putzen und im Kochtopf rühren, werden sie über landespolitische Themen sprechen, die jungen Wählerinnen und Wählern wichtig sind. Das Spektrum reicht von der Schulpolitik über den öffentlichen Nahverkehr bis hin zu Klima- und Umweltschutz.

Marius Nisslmüller: „Jeder ist herzlich eingeladen, am Samstag auf die Insel zu kommen und sich vor Ort zu informieren.“ Die beiden Stadtjugendringe sind froh, dass alle Direktkandidaten des hiesigen Wahlkreises zugesagt haben. Auf der Insel Grafenwerth werden also Jonathan Grunwald (CDU), Charlotte Echterhoff (SPD), Andreas Pinkwart (FDP) und Derya Gür-Şeker (Bündnis 90/Die Grünen) ihre Kochkünste unter Beweis stellen und mit jungen Menschen diskutieren.

Die einzelnen Kochstationen werden von Mitgliedsvereinen und den Vorständen der Jugendringe betreut. Mit dabei sind: Bad Honnef tanzt, Pfadfinder-Stamm Oberon und die Malteser-Jugend.

Marcelo Peerenboom

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein