Rhein-Sieg-Kreis – Die Impfungen gegen das Corona-Virus laufen auch im Rhein-Sieg-Kreis nicht optimal. Andreas Sonntag (CDU), der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion: „Die Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern ist – für uns nachvollziehbar – groß. Viele Nachfragen haben uns erreicht. Die Kreisverwaltung muss für die Bürgerinnen und Bürger Antworten auf die drängendsten Fragen liefern.“ 

Die antwortete heute.

Welche Personengruppen werden danach in welcher Reihenfolge geimpft?

Rhein-Sieg-Kreis: In der Impfverordnung hat das Bundesgesundheitsministerium festgelegt, wer zuerst geimpft wird. Es gibt drei Stufen der Priorisierung (höhere, hohe und erhöhte Priorität). Die einzelnen Personengruppen der Priorisierungsphasen können über die o. g. Quellenangaben nachvollzogen werden.
Im Rhein-Sieg-Kreis wurde mit der Impfung der Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie des dortigen Personals durch mobile Teams begonnen.

Welche Zeitfenster sind dafür jeweils geplant?

Rhein-Sieg-Kreis: Dies ist von der Impfstoffverfügbarkeit abhängig. Für die Stufe 1 wird laut den o. g. Quellen ein Zeitraum von zwei Monaten vorgesehen. Dann soll mit Stufe 2 begonnen werden.

Die örtliche Kassenärztliche Vereinigung (KV) und der Unterzeichner gehen davon aus, dass die Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen im Rhein-Sieg-Kreis sowie das dortige Personal bis Ende Januar 2021 die erste Impfung und ein großer Teil dieses Personenkreises bereits eine zweite Impfung erhalten haben.

Wo finden die Impfungen für die jeweiligen Personengruppen statt (Impfzentrum, dezentral)?

Rhein-Sieg-Kreis: Die einzelnen Bundesländer organisieren die Impfung gegen Corona. Geplante Orte für die Impfung sind:
Zunächst in sogenannten Impfzentren, die eingerichtet wurden, und in Pflegeheimen durch sogenannte mobile Impfteams. In einer weiteren Phase sollen Impfungen (zusätzlich) durch die Hausund Fachärzte erfolgen. Aktuell werden die Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis durch die mobilen Teams dezentral in den Senioren- und Altenpflegeheimen durchgeführt. Ab dem 01.02.2020 sollen auch die Impfzentren laut Landesgesundheitsminister K.-J. Laumann Impfungen vornehmen. Letztendlich ist dies von der Impfstoffverfügbarkeit abhängig.

Wie erfahren die Personen jeweils davon, ab wann und wie sie geimpft werden sollen?

Rhein-Sieg-Kreis: Die Terminvergabe ist ausschließlich Aufgabe der KV. Dafür soll ab dem 18.01.2021 die Telefonnummer 116117 „freigeschaltet“ werden. Sicherlich bedarf es hier entsprechender Informationen (Homepage, Pressemitteilungen etc.) von Seiten des Landes, aber auch der KV und des Kreises.
Für den Personenkreis der über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen (Stufe 1 – höchste Priorität) ist zusätzlich ein persönlicher Brief von Minister Laumann zur Impfung angekündigt worden. Dieser soll über die Kreise und kreisfreien Städte an die betroffenen Bürgerinnen und Bürger versandt werden; dieser liegt aber als Drucksache noch nicht vor.

Wie gedenkt man mit den Personen umzugehen, die nicht in der Lage sind mit den eigenen Möglichkeiten das Impfzentrum in Sankt Augustin aufzusuchen?

Rhein-Sieg-Kreis: Neben den Möglichkeiten der mobilen Teams sowie des zentralen Impfzentrums sollen, wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist, der keine besondere Kühlung erfordert, auch die Haus- und Fachärzte in den Impfprozess aufgenommen werden. Wann dies der Fall sein wird, ist noch unklar. Diese Möglichkeit wird aktuell als pragmatisch und umsetzbar angesehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein