Corona, impfen und Flyer im Briefkasten

1
Foto: Pixabay

Bad Honnef – Mit einer Woche Verspätung beginnt nun auch im Rhein-Sieg-Kreis die Coronaschutzimpfung. Montag ab 14 Uhr können sich zunächst über Achtzigjährige in der Asklepios-Kinderklinik in St. Augustin impfen lassen.

Während sich die meisten über den Start der Schutzimpfung freuen, versuchen dubiose Gruppen aber auch Fachleute die Impfung in ein zweifelhaftes Licht zu rücken. Auch in Bad Honnef wurden und werden zurzeit Flyer verteilt, die dazu verleiten sollen, sich nicht impfen zu lassen.

So behauptet der Verein „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ in einem Flyer unter anderem, „In Deutschland starben im Coronajahr 2020 weniger Menschen als im Grippejahr 2018 (Stand 2018). Laut „Statista“ sind allerdings 2020 „982.489 Menschen in Deutschland gestorben. Das sind fast 48.100 Tote mehr als im Schnitt der Jahre 2016 bis 2019. Und es sind auch rund 27.000 mehr als 2018, dem Jahr mit der schlimmsten Grippewelle seit 30 Jahren, verstorben sind“.

Weiter wird in dem Flyer berichtet, dass ein Impfstoff gegen Schweinegrippe „zahlreiche Menschenleben zerstörte, indem er Narkolepsie auslöste“.

Matti Sällberg, Immunologe am Karolinska Institut Stockholm. wird zu diesem Thema im Deutschlandfunk wie folgt zitiert: „Eigentlich ist bei der Zulassung von Pandemrix nichts falsch gelaufen. Narkolepsie tritt als Nebenwirkung aber extrem selten auf. 60 oder 90 Millionen Menschen wurden mit Pandemrix geimpft, und hier im Norden gab es nur um die 500 Fälle von Narkolepsie. Eine so seltene Nebenwirkung in klinischen Studien zu entdecken, ist im Prinzip unmöglich.“

Die Wirtschaftswoche schreibt: „Klaus Cichutek, der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), das in Deutschland über die Zulassung von Impfstoffen entscheidet, kann sich noch gut an die Pandemrix-Zeit erinnern. „So etwas ist nie völlig auszuschließen“, sagte Cichutek vor einigen Wochen gegenüber der „taz“. „Es gibt in keinem Bereich unseres Lebens hundertprozentige Sicherheit.“ Impfstoffe gehörten zu den sichersten und am besten getesteten Arzneimitteln überhaupt, so der PEI-Präsident.

Es gab zahlreiche weitere Impfstoffe, Fälle von Narkolepsie traten aber nach einem WDR-Beitrag nur in Verbindung mit Pandemrix auf.

Ebenfalls wird in dem Flyer behauptet, „Weder gab es 2020 in Deutschland ungewöhnlich viele Sterbefälle, noch waren die Intensivstationen überlastet“.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft veröffentlicht auf Ihrer Website: „Mit wachsender Zahl von Covid-19-Patienten verringern sich vor allem die Intensivkapazitäten stetig. Dabei verringert sich nicht nur die Zahl der freien Intensivbetten, sondern auch deren Gesamtzahl. Hintergrund ist, dass ein Covid-19-Patient weitaus mehr Pflegepersonal beansprucht als ein durchschnittlicher Intensivpatient. Da die Zahl der Intensivbetten nicht die bloße Bettenzahl abbildet, sondern die Zahl der mit ausreichend Personal betreibbaren Intensivbetten, müssen wir dieses Phänomen registrieren.“

Der Infektionsepidemiologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zählt zu den Gründern der MWGFD und ist von Beginn an Kritiker der staatlichen Coronamaßnahmen. Die Tagesschau berichtet über den Verein: „Der MWGFD-Vorstand stört sich auch nicht daran, dass mehrere Mitglieder das in der Satzung erklärte Hauptziel von „Wissenschaftlichkeit und Evidenz“ aktiv unterlaufen. So empfiehlt ein MWGFD-Mitglied, der Arzt und „Quantenheiler“ Andreas Diemer, auf seiner Homepage, gegen „Viren, auch bei Covid-19 und anderen Corona-Viren“, Chlordioxid einzunehmen oder gar zu injizieren – eine Behandlung die nicht nur wirkungslos, sondern potenziell lebensgefährlich ist.“

In einem anderen kruden Flyer, der in Bad Honnef in den Briefkästen lag, heißt es in der Überschrift: „Eine Welt, in der man der Lüge mehr Beachtung schenkt als dem, der die Wahrheit spricht.“

Dann geht es wie folgt weiter: „Nicht alle, die vor der Impfung warnen und gegen Zwangsimpfung demonstrieren sind Verschwörungstheoretiker. Nein, viele darunter sind Christen, die dem lebendigen Gott glauben, der uns vor der Coronaimpfung gewarnt hat.“ Und: „… dieses ganze globale Virus-Geschehen ist von Menschenhand gemacht – Satanisten. Ziel der ganzen Geschichte ist es jeden Menschen zu impfen und somit mit einem Nanochip auszustatten, damit man sämtliche Bevölkerungsgruppen kontrollieren und lenken kann. Dieser Chip, kleiner als ein Millimeter ist ein Computerchip, der den Träger via Satellit finden lässt …“.

Einen Absender findet man bei diesem Flyer nicht. Nach kurzer Recherche landet man auf der Website von Evangelical Endtime Machine International & Heiscoming12  oder auch auf der Seite von Arzte für Aufklärung mit einem Videointerview mit Dr. Sucharit Bhakdi.

Hier gibt es Informationen zum Impfen

Antworten auf die wichtigsten Fragen
Wie sicher ist der Impfstoff?
Herdenimmunität: Wie Impfungen schützen
Langzeitfolgen nach Corona-Impfung – das wissen wir
maiLab: Wie kann Corona enden?

 

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. Man könnte diesen Müll (gemeint sind die drei Flyer, die gerade verteilt werden) einfach in einen Umschlag stecken und „unfrei“ an diesen obskuren Verein zurück schicken. Wenn die Post die Umschläge tatsächlich transportiert und ausliefert, wird (hoffentlich) das Porto und evtl. das Nachporto fällig. Eine „Absenderangabe“ ist nun wirklich nicht erforderlich… ;-)
    Alternativ kann man diese Flyer auch direkt im Papiermüll entsorgen…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein