Corona-Impfungen für die Jahrgänge 1946 und 1947

0
Foto: Pixabay/kfuhlert

Bonn – Die Stadt Bonn beginnt am Freitag, 16. April 2021, mit dem Versand der Informationsbriefe an Personen der Jahrgänge 1946 und 1947. Sie können ab Montag, 19. April, auf den Portalen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein Termine im Bonner Impfzentrum für Impfungen gegen das Coronavirus buchen. Dabei kann ein gemeinsamer Termin mit der Lebenspartnerin oder dem Lebenspartner vereinbart werden.

Die beiden Jahrgänge umfassen 4.598 Bürgerinnen und Bürger (Jahrgang 1946: 2.239, Jahrgang 1947: 2.359). Sie teilen sich wie folgt auf die vier Stadtbezirke auf: Bonn: 1114, Bad Godesberg: 1175, Beuel: 1010 und Hardtberg: 1299. Termine können im Internet unter www.116117.de oder telefonisch unter Ruf 0800 – 11 61 17 01 vereinbart werden. Die Stadt bittet zur optimalen Ausnutzung der Terminkapazitäten darum, die jeweils nächstmöglichen Termine auf diesen Portalen zu buchen.

Bis einschließlich Mittwoch, 14. April, haben in Bonn insgesamt 69.825 Erstimpfungen gegen das Coronavirus stattgefunden, davon 43.335 im Impfzentrum im WorldCCBonn. Die Zahl der durchgeführten Zweitimpfungen beträgt 26.193, davon 10.387 im Impfzentrum. Impfungen in Hausarztpraxen haben am 6. April 2021 begonnen; Zahlen der dort vorgenommenen Impfungen liegen der Stadt nicht vor.

Inzidenzwert liegt bei 162,0

Der Corona-Inzidenzwert für Bonn ist weiter angestiegen. Er liegt am Donnerstag, 15. April 2021, bei 162,0 bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen beträgt 534. Von einem Ausbruch in einer Bonner Senioreneinrichtung sind sechs Bewohnerinnen und Bewohner sowie drei Mitarbeitende betroffen.

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 11.538 bestätigte Covid-19-Fälle verzeichnet. 10.421 Personen gelten als wieder genesen, 901 sind aktuell infiziert. 216 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. 1.959 Bonnerinnen und Bonner befinden sich derzeit in Quarantäne.

Mit Stand Mittwoch, 14. April, registrierte das Gesundheitsamt seit 28. Januar 2021 insgesamt 1.512 Fälle an Coronavirus-Mutationen (1.474-mal die britische Variante, 2-mal die brasilianische Variante und 36-mal die südafrikanische Variante). Vom 5. bis 11. April gab es insgesamt 403 neue SARS-CoV-2-Fälle, davon 283 mit Virusvariante; dies entspricht einer Quote von 70,22 Prozent. Aktuell gibt es 439 Fälle mit britischer Variante und elf Fälle mit der südafrikanischen Variante in Quarantäne.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein