Corona
Corona

Bonn – Die Bundesstadt Bonn begrüßt die Ankündigung des Landes NRW, die Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz zum Quarantänemanagement in Schulen und Kitas umzusetzen.

„Ein positiver Fall an einer Schule führt zwar zu einer Vielzahl enger Kontaktpersonen, die vergangenen Wochen seit Schulbeginn haben aber gezeigt, dass sich an den Schulen kaum weitere Kinder und Jugendliche infizieren. Die meisten Infektionen finden im häuslichen Umfeld statt. Aufgrund der vorherrschenden Delta-Variante werden nahezu alle Haushaltsmitglieder infiziert“, erläutert Bonns Gesundheitsamtsleiterin Dr. Susanne Engels.

„Ich begrüße die angekündigten Quarantäne-Erleichterungen in Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung. Die Kinder und Jugendlichen waren und sind durch die Folgen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Umso wichtiger ist es, so viel Präsenzunterricht wie möglich sicherzustellen und den Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung aufrecht zu erhalten“, betont Carolin Krause, Dezernentin für Schule, Soziales und Jugend.

Anzeigeintersport

Laut Land wird mit den Änderungen in Zukunft bei den Quarantäneentscheidungen in Schulen und Kinderbetreuung der Fokus auf der häuslichen Absonderung nur einzelner infizierter Kinder liegen. Die geltenden strengen allgemeinen Hygienemaßnahmen wie das regelmäßige Lüften, Testen und Tragen von medizinischen Masken sind weiter einzuhalten. Das Land hat unter anderem folgende Quarantäne-Erleichterungen angekündigt:

• Infiziert sich innerhalb einer Klasse, eines Kurses, einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle ein einzelnes Kind, wird dieses in eine 14-tägige Quarantäne geschickt. Die übrigen Kinder müssen in der Regel nicht in Quarantäne.
• Zur Kontrolle wird bei Auftreten eines Falls in Schulen mit Antigentests die Zahl der wöchentlichen Regeltestungen erhöht. In Angeboten der Kindertagesbetreuung werden neben den regelmäßigen freiwilligen Selbsttests nach dem Auftreten eines Infektionsfalls Pflicht-Selbsttests eingeführt.
• Nur wenn zum Beispiel mehrere Kinder infiziert sind und deshalb von einem erkennbar größeren Ausbruchsgeschehen ausgegangen werden kann, sollen Gesundheitsämter über das einzelne Kind hinaus Anordnungen zur Quarantäne erlassen. Diese Kontaktpersonen in Quarantäne können aber vorzeitig in die Schule, die Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle zurückzukehren, wenn ein nach dem fünften Tag der Quarantäne durchgeführter PCR-Test ein negatives Ergebnis aufweist.
• Kinder und Jugendliche, die sich zum Inkrafttreten der neuen Regelungen noch in Quarantäne befinden, können sich ebenfalls mit einem negativen PCR-Test nach dem fünften Tag der Quarantäne freitesten lassen.

Die Stadt Bonn wird die konkreten Erlasse und Änderungsverordnungen des Landes abwarten und diese dann umsetzen.

Die aktuellen Zahlen
Nachdem die 7-Tage-Inzidenz um den 25. August noch bei knapp unter 140 gelegen hatte, ist sie zwischenzeitlich fast kontinuierlich gesunken. Sie liegt am Mittwoch, 8. September 2021, bei 102,5. Dem Gesundheitsamt sind in den vergangenen sieben Tagen insgesamt 339 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Derzeit gibt es 591 akute Covid-19-Fälle. Derzeit gibt es Ausbrüche mit fünf positiven Fällen in einer Senioreneinrichtung und mit drei positiven Fällen an einer Schule in Zusammenhang mit einer Klassenfahrt. 1130 Personen befinden sich zurzeit in Quarantäne.
Die Auslastung der Krankenhäuser ist unterdessen weiter gestiegen. Aktuell liegen 67 Personen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind, in den Bonner Krankenhäusern. 36 Menschen werden auf Normalstationen betreut, 31 liegen auf Intensivstationen, 20 von ihnen müssen beatmet werden.

Die nächsten mobilen Impfaktionen
Am Donnerstag, 9. September 2021, macht der Impfbus von 12 bis 18 Uhr Station auf dem Münsterplatz. Am Samstag, 11. September 2021, steht er von 15 bis 19 Uhr am Sportpark Pennenfeld, Mallwitzstraße, in Bad Godesberg. Der zweite Impfbus ist am selben Tag, 11. September, von 15 bis 20 Uhr vor Ort am Kulturgarten am Römerbad. Weitere Impfaktionen werden folgen.

Mit Stand Montagnachmittag, 6. September, sind in Bonn bisher 253.813 Erst- und 240.172 Zweitimpfungen durchgeführt worden. Auch 251 Drittimpfungen in Senioreneinrichtungen durch niedergelassene Arztpraxen und beim mobilen Impfen im Impfbus der Stadt Bonn haben zwischenzeitlich stattgefunden. Auch die Impfungen in den Berufsschulen haben begonnen.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein