David Pountney inszeniert EIN MASKENBALL in Bonn

0
418
Arthur Espiritu (Riccardo), Lada Bočková (Oscar), Chor Foto: © Thilo Beu

Bonn – Am Sonntag, dem 11. Dezember feiert EIN MASKENBALL von Giuseppe Verdi in einer Inszenierung von David Pountney und unter der musikalischen Leitung von Will Humburg Premiere am Theater Bonn.

Die wahren politischen Triebkräfte sind privater Natur – jedenfalls nicht selten bei Giuseppe Verdi. In UN BALLO IN MASCHERA verknüpft er die historische Vorlage des Attentats auf den schwedischen König Gustav III. mit einer Liebesgeschichte. Verdi nahm die Ermordung Gustav III., der im Zuge eines Maskenballs umgebracht wurde, zum Anlass für dieses Werk, das für das Teatro San Carlo in Neapel bestimmt war. Der MASKENBALL entstand in Rom, und zwar dank der Willensstärke Verdis nach einer bewegten Schaffensperiode.
Dass die Zensurbehörde im Königreich Neapel – nach dem Attentat auf Ferdinand II. von 1856 – eine Oper mit einem Königsmord ablehnte, war nachvollziehbar, auch wenn deren Handlung im fernen Schweden und im Jahre 1792 spielt. Verdi ließ sich gerichtlich bestätigen, dass die erforderlichen Änderungen sein Werk entstellten. Er zog die Oper zurück und vergab die Uraufführung nach Rom. Aber auch dort wurde Entpolitisierung verlangt – die Behörden waren überall nervös.

Derlei Überlegungen spielen heutigentags keine Rolle mehr, so dass man gespannt darauf sein darf, wie Sir David Pountney im für Bonn zweiten Teil – nach der SIZILIANISCHEN VESPER – seiner Verdi-Trilogie sich innerhalb in der von ihm entwickelten »Verdi-Maschine« dem Thema stellt.

Inszenierung: Sir David Pountney | Musikalische Leitung: Will Humburg / Hermes Helfricht | Orchester: Beethoven Orchester Bonn | Mit: Arthur Espiritu / Leonardo Caimi, Giorgos Kanaris, Yannick-Muriel Noah, Nana Dzidziguri, Lada Bočková / Marie Heeschen, Carl Rumstadt, Andrei Nicoară / Mario Klein, Martin Tzonev, Tae Hwan Yun, Justo Rodriguez und dem Chor des Theater Bonn | EIN MASKENBALL ist eine Koproduktion mit der Welsh National Opera.

Aufführungen: 11. Dez (Premiere), 17., 21., 25. Dez 2022 | 8., 13., 15., 26., 28. Jan | 25. Feb | 4., 26. März | 8., 16. Apr 2023

Tickets – auch für die Premiere – sind telefonisch unter 0228 77 8008, an unseren Theaterkassen oder online unter theater-bonn.de erhältlich.

Sonntag, 11. Dezember | 18 Uhr | Opernhaus

Melodramma in drei Akten
Von Giuseppe Verdi (1813 – 1901) | Libretto von Antonio Somma

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein