Rhein-Sieg-Kreis – Bereits im Mai 2020 hatte die SPD- Kreistagsfraktion beantragt, im Rhein-Sieg Kreis eine Stabstelle Digitalisierung einzurichten. Im Rahmen der Haushaltsberatungen wurde der Antrag gemeinsam mit der FDP-Kreistagsfraktion erneut vorgelegt.

“Uns liegt jetzt für den kommenden Personalausschuss ein Konzept vor, wie das strategische Ziel Digitalisierung in einem neuen Amt für Informationstechnik und Digitalisierung durch ein neu einzurichtende Stabsstelle Digitalisierung die erforderliche Priorisierung bekommen soll” führt die personalpolitische Sprecherin der Kreistagsfraktion Ute Krupp aus.

Fraktionsvorsitzender Denis Waldästl und die digitalpolitische Sprecherin Nicole Männig-Güney begrüßen diesen Vorschlag der Verwaltung. “Digitalisierung ist eins der Themen, welches in den kommenden Jahren über die Zukunft der Menschen und Unternehmen im Rhein-Sieg Kreises entscheiden wird”, erläutert Männig-Güney.

Waldästl drückt zeitgleich aber auch seine Verwunderung über diese Vorlage aus: “In der letzten Ausschusssitzung wurde unser Vorschlag noch durch eine Mehrheit von CDU und Grüne mit der Begründung abgelehnt, dass eine Stabstelle nicht das richtige Mittel für die Umsetzung der Digitalisierung im Rhein-Sieg Kreis wäre.”

„Auf die Beratungen im Personalausschuss am 23.02.21 und das Abstimmungsverhalten der Fraktionen warten wir mit großem Interesse“ so Ute Krupp.

Ein Beitrag der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein