Rhein-Sieg-Kreis | Die Frauen Union Rhein-Sieg schlägt der CDU-Kreispartei Dr. Hildegard Schneider als Kandidatin für die Wahl zur Landrätin im kommenden Mai vor. Das beschloss der Kreisvorstand der Frauen Union am Mittwochabend einstimmig.

„Ich weiß, das Amt der Landrätin ist eine große Herausforderung angesichts der bevor stehenden Aufgaben. Und die Nachfolge von Frithjof Kühn zu anzutreten, ist angesichts seiner hervorragenden Arbeit in den vergangenen Jahren ebenfalls eine Aufgabe.“, sagte Dr. Hildegard Schneider nach ihrer Nominierung. „Seine erfolgreiche Arbeit fortzusetzen und gleichzeitig eigene Akzente zu setzen, darauf wird es ankommen.“ Neben einer guten Finanz- und Wirtschaftspolitik, die auch weiterhin den Mittelstand im Kreis stärke, brauche es neue Wege in der Sozialpolitik, um die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen. Die 56-jährige Ärztin weiß genau, wovon sie spricht: als Leiterin des Medizinischen Dienstes und stellvertretende Amtsleiterin des Kreisgesundheitsamtes Siegburg kennt sie die Sorgen und Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger.

„Die Frauen Union Rhein-Sieg hat sich intensive Gedanken darüber gemacht, was ein neuer Landrat oder eine neue Landrätin für die Bewältigung dieser Aufgabe mitbringen muss. Wir haben uns auf vier Kriterien verständigt: Verwaltungserfahrung auf Kreisebene, Führungserfahrung, Personalerfahrung und Charisma.“, erklärten Sabrina Gutsche und Dagmar Ludzay, die stellvertretenden Kreisvorsitzenden. „Hildegard Schneider erfüllt diese Kriterien alle. Und es ist Zeit für eine Frau an der Spitze des zweitgrößten Kreises in Nordrhein-Westfalen. Die Frauen Union wird ihre Vorsitzende daher mit aller Kraft bei ihrer Kandidatur unterstützen.“

Anzeigeintersport

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein