Dragons gegen Tabellenvorletzten

0
743

Bad Honnef | Mit zuletzt drei Siegen am Stück haben sich die Dragons Rhöndorf in der ProB Süd eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um die Playoff-Plätze verschafft. Mittlerweile belegen die Drachen den vierten Tabellenplatz, der für die Auftaktserie der Aufstiegsrunde Heimrecht bedeuten würde. In den abschließenden fünf Partien will die Kaminski-Truppe diesen Rang nun unbedingt verteidigen. Einen ersten Schritt können sie dabei machen, wenn sie am kommenden Samstag, den 8.2.2014, Bike-Cafe Messingschlager Baunach in der Menzenberger Halle empfangen. Sprungball ist um 19:00 Uhr.

Die Gäste reisen als derzeitiger Vorletzter der Tabelle an den Fuß des Drachenfels. Mit 14 Punkten liegt der Kooperationspartner des Bundesligisten Brose Baskets Bamberg aber nur zwei Siege hinter den begehrten Playoff-Plätzen. Noch ist für das Team von Headcoach Ivan Pavic also alles drin. Zumal die Leistung des vergangenen Wochenendes trotz der vierten Niederlage in Folge Mut machen sollte. Gegen den Tabellenführer HEBEISEN WHITE WINGS Hanau lieferte Baunach eine starke Vorstellung ab und hatte den Liga-Primus am Rande einer Niederlage. Nach dreimaliger Verlängerung mussten sich die Oberfranken aber denkbar knapp mit 105:108 geschlagen geben.

Auch wenn es am Ende nicht für die Überraschung reichte, der starke Auftritt dürfte dennoch neues Selbstvertrauen gebracht haben. Vor allem Marcos Knight befindet sich derzeit in glänzender Verfassung. 21 Punkte, 15 Rebounds und vier Assists gingen gegen die WHITE WINGS auf das Konto des bulligen US-Combo-Guards. Im Schnitt erzielt der während der Saison nachverpflichtete Amerikaner 19.0 Zähler, greift sich für einen Aufbauspieler überragende 8.0 Rebounds und verteilt auch noch 3.3 Assists. Ihn müssen die Dragons besonders auf der Rechnung haben.

Aber auch das „Big Man“-Duo Antonio Stabler (14.4 PpS/7.2 RpS) sowie Johannes Thiemann (12.6 PpS/6.2 RpS) muss unbedingt kontrolliert werden, soll der nächste Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme gemacht werden. Youngster Andreas Obst sorgt zudem vor allem aus der Distanz immer wieder für Gefahr. Der 17-Jährige trifft fast 40 Prozent seiner Drei-Punkt-Würfe und bringt es im Schnitt auf 9.8 Zähler. Auch Steffen Walde (9.1 PpS) und Dimitry McDuffie (7.0 PpS) kratzen knapp an einer zweistelligen Punkteausbeute.

Auf dem Papier sind die Drachen, bei denen Edmunds Tukiss am Samstag seine Abschiedsvorstellung gibt und einen Tag später nach Lettland zurückkehrt, sicherlich der Favorit. Ein Spaziergang wird die Partie aber keineswegs. Dafür schlummert bei Baunach zu viel Potenzial, Hanau kann davon ein Lied singen. Und auch die Dragons wissen um die Stärke der Gäste. Im Hinspiel setzten sie sich ebenfalls nach Verlängerung knapp mit 110:105 durch. Boris Kaminski: „In meinen Augen ist Baunach der stärkste Tabellenvorletzte der vergangenen Jahre. Die Mannschaft besitzt sehr viel Potenzial und pflegt einen schnellen und aggressiven Basketball mit viel Zug zum Korb. Einige Niederlagen waren wie zuletzt gegen Hanau unglücklich. Nichtsdestotrotz sind wir zwangsläufig der Favorit und wir wollen Eddi vor heimischer Kulisse unbedingt einen positiven Abschied bereiten.“

Philipp Döring

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein