Vernetzen

Sport

Dragons verlieren auch gegen OrangeAcademy

Beitrag

| am

Szene aus der Heimpartie gegen Bayer München

Bad Honnef. Der große Durchbruch bei den Dragons lässt weiter auf sich warten. Auch im heutigen Auswärtspiel gegen OrangeAcademy gelang kein Sieg. Mit 69:73 mussten sich die Spieler von Trainer Thomas Adelt geschlagen geben. 

Bis auf die beiden noch längerfristig ausfallenden Samuel Horvath und Philipp Gruber konnte Headcoach Thomas Adelt beim Gastspiel der Drachen in Ulm auf sein komplettes Ensemble zurückgreifen, denn auch die beiden am Vortag mit den Telekom Baskets Bonn im Einsatz gewesenen Julian Jasinski und Alexander Möller hatten in Ulm übernachtet und auf die Ankunft ihrer Teamkameraden gewartet.

Vor 250 Zuschauern in der altehrwürdigen Kuhberghalle zu Ulm starteten beide Teams nervös in die Partie und sorgten vor allem mit Fehlwürfen und Ballverlusten für statistische Ausschläge auf dem Scoutingbogen. Bei den Drachen waren es vor allem Kwan Waller und Julian Jasinski, die ihre Unsicherheit am besten abschütteln konnten und mit ihren Punkten dafür sorgten, dass sich nach und nach eine offene Partie entwickelte.

Sinnbildlich für die Partie war der sehenswerte Block von Alexander Möller an Nicolas Möbus, der sich jedoch den direkten Offensiv-Rebound sichern konnte und via Assist seinen Teamkameraden Till Pape bediente, der diesmal von Dragons-Defense nicht mehr gestoppt werden konnte (14:14).

Auch im zweiten Viertel, das beim Stand von 19:17 startete, blieben die Drachen weiter im Schatten der Hausherren und konnten mit der ersten Aktion durch Bo Meister den Ausgleich erzielen (19:19), doch ein 7:0-Lauf verschaffte den Mannen von der OrangeAcademy etwas Luft und den Applaus ihrer Fans. Die Dragons verstrickten sich im Anschluss sehr zum Unmut ihrer Coaches in eine Vielzahl an Einzelaktionen und ließen sich von der Ulmer Defense immer wieder zu schlechten oder falschen Entscheidungen in der Offense verleiten. Glücklicherweise waren auch die Hausherren nur phasenweise in der Lage ihre Überlegenheit in Punkte umzumünzen und so war beim Halbzeitstand von 39:31 noch alles drin für beide Mannschaften.

Der Pausentee schien die erhofften Kräfte freigesetzt zu haben, denn die Dragons brachten nun endlich die Energie aufs Feld, die sie auch in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hatte und mit knackiger Verteidigung gelang es den offensiven Rhythmus der Academy-Korbjäger in den ersten Minuten des dritten Viertels zum erliegen zu bringen. Unter den Körben fand zudem Zygimantas Riauka immer besser ins Spiel und war von der Ulmer Garde immer schwerer zu kontrollieren.

Mit gerade einmal drei Zählern Rückstand für die Drachen ging es in den finalen Spielabschnitt, wo Zachery Ensminger und Nicolas Bretzel für die Gastgeber die Akzente setzen konnten. Unter der Führung ihrer beiden Capitanos Joe Koschade und Zygimantas Riauka stemmten sich die Dragons nochmals gegen die drohende Niederlage und konnten durch Bo Meister sogar nochmals kurz in Führung gehen (60:62). Ein anschließender 9:0-Lauf der Gastgeber begrub jedoch schnell jede Hoffnung auf einen Erfolg in der Fremde und mündete in einem letztlich verdienten 73:69-Erfolg für die OrangeAcademy.

Beim Blick in die Statistik fällt auf, dass die Dragons vor allem aus dem Feld (36%) und von der Freiwurflinie (50%) an diesem Sonntag-Nachmittag große Probleme hatten und zudem 10 ihrer Würfe von der gegnerischen Defense geblockt wurden. Lediglich bei den Steals und den Turnovern konnten die Drachen die besseren statistischen Werte für sich verbuchen.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „In den ersten beiden Vierteln haben wir die nötige Energie und Intensität vermissen lassen, die man in der ProB einfach braucht. Nach der Pause sind wir aggressiver und wacher aufgetreten. Mit unserer schwachen Performance von der Freiwurflinie und aus dem Feld haben wir uns das Leben aber selber zu schwer gemacht und uns letztlich selbst um die Chance auf einen Sieg gebracht. Glückwunsch daher zum verdienten Erfolg an die OrangeAcademy Ulm. “ (D.S.)

Rhöndorf: Waller (18, 7 Steals, 5 Rebounds), Dia (3), Kneesch (5/1-3er), Jasinski (4), Meister (12/1), Koschade (10/2, 6 Assists), Riauka (14, 16 Rebounds), Falkenstein (1), Möller (2), Otshumbe (0)

Ulm: Reisig (0), Ensminger (9/1-3er), Mittmann (11/2, 8 Assists), Lanmüller (6),

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Sport

HFV trifft an der Schmelztalstraße auf Fortuna Köln –

Beitrag

| am

Bad Honnef. Am Sonntag bestreitet der FV Bad Honnef sein letztes Heimspiel in diesem Jahr. Zugleich ist es die erste Rückrundenpartie. Gegner ist SC Fortuna Köln II, aktuell mit acht Punkten Vorsprung vor dem HFV Tabellenvierter. Am letzten Spieltag erreichten die Kölner ein 3:3 bei SV Schlebusch, während Honnef unentschieden gegen Tabellenführer Pesch spielte.

Bei einem Sieg und gleichzeitigen Niederlagen von Oberpleis und Homburg-Nümbrecht könnten die Grün-Weißen auf dem achten Tabellenplatz überwintern. Läuft es ganz schlecht, ist auch ein Abrutschen auf den 12. Platz möglich.

Aufgrund der aktuellen Witterung findet die Begegnung auf dem Kunstrasenplatz an der Schmelztalstraße statt. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.

 

 

Weiterlesen

Sport

Detlef Rickert verstorben

Beitrag

| am

Foto: Dragons

Bad Honnef. Am vergangenen Freitag verstarb Detlef Rickert, Gründervater der heutigen Basketball-Abteilung der Dragons. Als Übungs- und Abteilungsleiter war er zudem maßgeblich an der rasanten Entwicklung der Basketballer beteiligt.

Neben seiner Tätigkeit im Verein war Rickert auch auf Verbandsebene aktiv und gestaltete als Mitglied im Vorstand des Westdeutschen Basketball Verband und im Beirat Spitzensport des Deutschen Basketball Bund über Jahrzehnte aktiv die bundesweite Basketball-Landschaft mit. Darüber hinaus war Rickert von 1970 bis 2001 1. Vorsitzender des Basketballkreises Bonn.

Weiterlesen

Sport

Hockeyteams zeigten gute Leistungen, verloren dennoch knapp

Beitrag

| am

Eine große kämpferische Leistung zeigten die HockeyspielerInnen (rote Trikots) des HC Bad Honnef heute in der Menzenberger Halle

Bad Honnef. Als Hockeyarena präsentierte sich heute die Menzenberger Halle. Vormittags trugen die beiden Knaben B-Teams (U12) des HC Bad Honnef ihre Meisterschaftsspiele in der Verbandsliga aus, nachmittags musste die Jugend B (U16) antreten.

Die Knaben, die mit Marienburger SC, SG Palotti Rheinbach, SW Bonn und den Bonner THV in der Liga spielen, verloren heute ihre beiden Begegnungen.

Auch das gemischte Jugend B-Team hatte gegen die körperlich stärkeren Mannschaften aus Troisdorf und Dünnwald das Nachsehen, zeigte aber tolle Leistungen. So lagen die HonneferInnen in beiden Spielen zunächst vorn, verloren dennoch am Ende mit 2:4 gegen HTC Troisdorf und 1:3 gegen den Dünnwalder TV. Weitere Gegner in der Jugend B-Verbandsliga sind BW Köln 2, SG Erftstadt und der Horremer SV.

Weiterlesen

Tipps

Werbung & Veranstaltungstipps


Veranstaltungen

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 5 Monate.
Anzeigen wimmeroth_logo

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt