Ein Licht für Tiere – Fast 120 Menschen kamen zum Lichterumzug nach Königswinter

0
554

Stadt Siebengebirge | Voller Spannung und Vorfreude erwarteten die ehrenamtlichen Helfer des Tierschutz Siebengebirge am Samstag, den 27. Februar, ihre Gäste an der Königswinterer Fähre. Fast 120 Menschen waren der Einladung des Vereins gefolgt und brachten zum Teil auch ihre treuen, vierbeinigen Weggefährten mit. Sie alle leuchteten mit LED-Laternen, -Kerzen und -Halsbändern um die Wette.

So wurde es angenehm hell am Königswinterer Ufer und in der Altstadt, als sie den Lichterumzug antraten, der in der Kellerstraße am Lord Byron Platz endete. Dort bot der Tierschutz Siebengebirge an einem Stand seinen Gästen Reibekuchen, Brot, vegetarischen und veganen Aufstrich und Getränke an.

Ozan Stoll, 1. Vorsitzender des Tierschutz Siebengebirge: „Es war eine großartige Veranstaltung mit tollen Gästen. Wir danken allen Menschen, die unseren Umzug mit ihrer Anwesenheit unterstützt haben“.

Dazu gehört auch Oliver Schikora, der stellvertretender Vizebürgermeister der Stadt Königswinter, der dem Verein eine Spende der Stadt übergab. Für den reibungslosen Ablauf des Umzugs sorgten Motorrad-Polizisten der Wache Beuel-Ramersdorf. Auch ihnen gilt der aufrichtige Dank der Tierschützer.

Auch ein Besuch der Internetseite lohnt sich immer, denn dort erfahren Tierschutz-interessierte Menschen, was im Verein aktuell passiert, welche Tiere ein Zuhause suchen, welche wichtigen Termine anstehen, wo Hilfe dringend nötig ist: www.tierschutz-siebengebirge.de und www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge

Foto/Text: Tierschutz Siebengebirge

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein