Vernetzen

Bad Honnef

Ein Licht für Tiere

Beitrag

| am

Plakat-Lichtermarsch-2015_Stadt Siebengebirge | Am 28. Februar wird der Tierschutz Siebengebirge 30 Jahre alt. Vor fünf Jahren haben die Tierschützer anlässlich des Gründungstages des Vereins “Ein Licht für Tiere” ins Leben gerufen.

Denn jeder Tierfreund hat etwas, das ihn besonders berührt, bewegt oder vielleicht auch traurig macht.

Für den einen sind es die Wale und Delphine, die grausam abgeschlachtet werden oder die Hunde und Katzen, die in China und Japan in Drahtkäfigen zusammengepfercht auf den Tod warten. Man denkt an die Pelz- und Nutztiere, die bis zu ihrem Tod unter katastrophalen Umständen gemästet werden und dahin vegetieren, bis sie wegen ihres Pelzes oder Fleisches getötet werden. Für andere sind es die Bären, die über viele Jahre in einem kleinen Käfig leben und täglich Gallensaft abgezapft bekommen oder die Hunderttausenden von Transporttieren, die teilweise krank, schwach und voller Panik über Tausende von Kilometern in Transportern zum Töten gekarrt werden, die unglaublich große Zahl Hunde und Katzen in den Tötungsanstalten, die voller Angst auf den Tod warten … es gibt so viele traurige Wahrheiten rund um das Thema “Tier”, die Menschen verzweifeln lassen.

Da diese Schicksale unter die Haut gehen, möchte der Tierschutz Siebengebirge für all die Geschöpfe, die wegen der Menschen Angst, Schmerzen und Qualen erleiden, ein Licht entzünden.

Hierfür wird es in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Lichtermarsch geben. Am Samstag, den 28.2.2015, ist jeder Tierfreund eingeladen, ab 18.30 Uhr zum Parkplatz „Im Nassen“ (Gewerbegebiet Windhagen) zu kommen. Es ist geplant, um 19 Uhr mit Kerzen, Taschenlampen und Laternen entlang der L252 auf dem befestigten Landwirtschaftsweg durch das Neubaugebiet in die Waldstraße zu laufen. Der Lichtermarsch endet im Rosenweg 18, wo alle Teilnehmer bei Gesprächen und heißem Kakao, Tee, Kaffee oder alkoholfreiem Punsch den Abend ausklingen lassen. Wer mag, darf sich auf Herzhaftes wie Reibekuchen oder Süßes in Form von Kuchen freuen.

Es ist jeder Tierfreund, gerne auch mit Hund, eingeladen, an diesem Lichtermarsch und der ersten Feierlichkeit zum 30-jährigen Vereinsbestehen teilzunehmen. Es wäre schön, wenn jeder ein kleines Licht in Form einer Laterne oder Taschenlampe mitbringt. Der Vorstand des Tierschutz Siebengebirge freut sich auf seine Gäste.

Der Tierschutz Siebengebirge würde sich freuen, wenn alle Tierfreunde, die an diesem Lichtermarsch nicht teilnehmen können, am Abend des 28.2.2015 ein Windlicht oder eine Kerze vor die Haustür oder ins Fenster stellen, um so ein Zeichen gegen Ungerechtigkeit, Gewalt und Ausbeutung von Tieren zu setzen.

Tierschutz Siebengebirge/AC

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef

Skandal oder egal? Rathausprofis feiern, Ehrenamtliche schwitzen

Beitrag

| am

Ehrenamtliche der Stadtinfo und der Stadtbibliothek: v.l. Heidi Jilka, Ulrich Mohr, Renate Dung, Florette Hill, Antje Schneider

Bad Honnef – Wetter super, Stimmung hoffentlich gut – die hauptamtlichen MitarbeiterInnen der städtischen Verwaltung machen heute ihren Betriebsausflug. Den haben sie sich redlich verdient. Nicht dabei sind allerdings die Ehrenamtlichen der Stadtinfo und der Stadtbibliothek. Sie wurden erst gar nicht eingeladen, müssen stattdessen bei Temperaturen von 31 Grad schuften. Lebensfreude sieht wohl anders aus.

Entsprechend sauer sind die MitarbeiterInnen, die seit vielen Jahren der Stadt treu zur Seite stehen. Heidi Jilka, die seit vier Jahren ihre Freizeit opfert und in der Stadtinfo mitarbeitet, ist besonders enttäuscht und zeigt dies auch emotional: “Eine Unverschämtheit. Noch nicht einmal eine Alternativveranstaltung ist uns Ehrenamtlichen angeboten worden.” Die Leiterin der Stadtinfo und der Bücherei hätte sich zwar um eine Teilnahme ihrer MitarbeiterInnen bemüht, aber ohne Erfolg.

31 Grad zeigt das Thermometer im oberen Bereich der Stadtbücherei. Die Ehrenamtliche Renate Dung verliert trotz Enttäuschung ihr Lachen nicht

So sieht der Sonnenschutz im oberen Bereich der Stadtbibliothek aus

Ziemlich sauer ist auch Renate Dung, die seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Stadt tätig ist, zuvor auch im Schwimmbad. Sie zeigt auf das Thermometer, das 31 Grad dokumentiert. Außerdem macht sie auf den Sonnenschutz am Fenster aufmerksam. Seit Jahren sei der nicht in Ordnung. Ein Wunder, dass MitarbeiterInnen nicht gänzlich der Hitze zum Opfer fallen. Dabei ist der Arbeitgeber ab 26 Grad verpflichtet, funktionierende Sonnenschutzsystem vorzuhalten.

Warum die Ehrenamtlichen zu Hause bleiben mussten, ist noch nicht bekannt. Honnef heute hat angefragt.

Ehrenamtliche setzen sich auch bei 31 Grad für Lebensfreude in Honnef ein

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Gibt es nächstes Jahr kein Rosenfest mehr?

Bewegung im ehemaligen Kaiser’s-Gebäude

Beitrag

| am

Bad Honnef – Was für eine Überraschung! Beim Monatstreff des Centrum e.V. heute Abend in den Räumen der Stadtsparkasse Bad Honnef deutete Vorsitzender Georg Zumsande kurz vor Schluss der Veranstaltung Veränderungen bei den Festen der Marketinggemeinschaft an.

Demnach könnte es sein, dass das Rosenfest beerdigt wird und ein neues Format die Bad Honnefer und die auswärtigen Gäste begeistern soll. Im Mittelpunkt soll dabei das Thema “Straße” stehen, so Zumsande. Es gebe Pläne und mit der Kreissparkasse Köln einen Sponsor. Ab August 2019 übernimmt die Kreissparkasse die Geschäfte der Stadtsparkasse.

Das Rosenfest ist nach “Fühl dich frühlich” das zweite große Event im Jahr in der Bad Honnefer City. Besonderheit ist die Inthronisierung einer Rosenkönigin, die traditionell von Hannelore Mertesacker ausgestattet wird. In diesem Jahr gab es sogar ein Rosenkönigspaar.

Weiterhin wurde bekannt, dass die Kreissparkasse ab sofort für Händler in Bad Honnef die Teilnahme an einem Vorteilskartensystem anbietet. Kunden können davon nach der technischem Umstellung ab dem 26.8.2019 profitieren, beispielsweise per S-Cashback bei über 1.300 Partnern in der Region, bundesweit oder online einkaufen und dabei Vorteile genießen.

Eine Vorteilskarte vertreibt auch die Bad Honnef AG.

Bewegung soll laut Zumsande in die Nutzung des ehemaligen Kaiser’s-Gebäude kommen. Bestätigt wurde er vom anwesenden Bürgermeister Otto Neuhoff. Eine positive Entwicklung  sei auch in Bereichen des Saynschen Hofs zu verzeichnen, so Neuhoff. Sobald alles spruchreif sei, würde die Öffentlichkeit informiert.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Nostalgiekirmes: Auch für die Stadt kein Publikumsmagnet – Schausteller kurzfristig abgesprungen

Beitrag

| am

Bad Honnef – Da hat es die Stadt mit dem neuen Kirmeskonzept gut gemeint, belohnt wurde ihr Engagement jedoch nicht. Besucher blieben aus, Schausteller waren frustriert.

Seit Jahren dümpelt die Johannes-Kirmes vor sich hin. Das Interesse ließ bei den Bürgerinnen und Bürgern stark nach, Karussells und Autoscooter blieben leer. Jetzt sollte es mit einer Nostalgiekirmes und Livemusik besser klappen. Die Idee fand offensichtlich keinen allzu großen Anklang.

War die Musikveranstaltung am Freitag noch gut besucht, flachte der Besucherstrom Samstag schon deutlich ab. Vermutlich auch wegen der vielen Parallelveranstaltungen.

Problematisch: Kirmesbeschicker profitierten wenig von den Auftritten der Musiker, denn die Zuschauer setzten sich lieber an die Tische der örtlichen Restaurants und ließen sich von den Kellnern bedienen. Die Mitarbeiter der Imbissbude und des Wein- und Sektstandes am Rande mussten zugucken, wie auf dem Marktplatz Bier, Wein und Schnitzel serviert wurden.

Auch die Berg- und Talfahrt fuhr meistens halbleer, das Kinderkarussell drehte sich nicht in die Gewinnzone und der Eigentümer der Schiffschaukel machte ebenfalls keine Jubelsprünge. Auf die Frage, wie es gelaufen sei, sagte er: “Jo, fürs erste Mal – schauen wir mal, wie es weitergeht.” Euphorie klingt anders.

Für die Stadt war die Kirmes ebenfalls kein Publikumsmagnet. Die Musikveranstaltungen hätten hingegen guten Zulauf gehabt, bedenke man, dass sie noch nicht etabliert seien.

Die Kirmes hätte eine lange Tradition, sei aber in den letzten Jahren von den Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürgern kaum angenommen worden. Zur Wiederbelebung der Veranstaltung habe man mit der Nostalgiekirmes und Live-Musik ein neues Konzept testen wollen. Zu diesem Zweck sei vom Rat im diesjährigen Haushalt ein kleines Budget bereitgestellt worden.

Für diverse Posten wie Musik, Werbung, Nostalgie-Geschäfte usw. wurden rund 9.000 Euro in den Test investiert. Da Nostalgie-Fahrgeschäfte derzeit sehr gefragt seien, hätten sie nur gegen eine “Anreisegebühr” gebucht werden können. Ein Schausteller mit drei Fahrgeschäften hätte “äußerst” kurzfristig abgesagt, Ersatz sei nicht mehr gefunden worden.

Eine abschließende Bewertung des neuen Formates mit allen Beteiligten hat die Stadt noch nicht vorgenommen. Deshalb sei auch noch nicht geklärt, wie es zukünftig mit der Johannes-Kirmes weitergehen könne.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterlesen

Stellenanzeige

Werbung

Tipp Termine

Juni, 2019

28Jun(Jun 28)18:0029(Jun 29)17:30Planspiel zum Ernährungsrat: Testspielrunde

29Jun10:0015:00Wiesen und Weiden – Botanischer Bestimmungskurs mit Exkursion

Bernard Paschke

Der Tag des jüngstens Gesichts - Kabarett28. Juni 2019
Noch 3 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X