Einen Gang höher geschaltet!

0
LeserInnenbrief

G-BfW, SPD und Bündnis90/Die Grünen zeigen im Gemeinderat Windhagen wie es geht!

Eigentlich erwartete man als Bürger(in) der Gemeinde Windhagen, dass es eine reine Formsache werden würde:

Da gab es am 20.10.22 im Gemeinderat Windhagen einen Antrag der G-BfW-Fraktion der vorsah, dass die Verwaltung der VG Asbach in Abstimmung mit anderen zuständigen Behörden und einem Planungsbüro ein Radwegekonzept für die Gemeinde Windhagen entwickeln möge (verkürzte Wiedergabe).

“Höchste Zeit” und “Endlich” dachte man sich – warum ist das nicht in den letzten 20 Jahren bereits angepackt und auf den Weg gebracht worden?

Mit 11:9 Stimmen wurde dieser Beschluss auch angenommen. Warum 11:9? Neben der Fraktion G-BfW stimmten noch die Fraktionen der SPD und Bündnis90/Die Grünen für diesen zukunftsweisenden Antrag, der endlich Bewegung in die Überprüfung des Radwegenetz-Ist-Zustandes bringen soll – auch wenn hier noch längere Zeit vergehen wird, bis das aussagekräftige Ergebnisse geliefert werden!

Die CDU/FDP Fraktion erklärte zum o. g. Antrag, dass dessen Umsetzung sehr schwierig sei und die Hindernisse (Grundstücksangelegenheiten etc.) nahezu unlösbar wären. Resignation, die von einem Außenstehenden eher als Parteigeplänkel gepaart mit verletztem Ehrgefühl bewertet wird. Offenbar wurden Trends im Bereich der Verkehrswende und des Klimawandels in den vergangenen Jahren falsch eingeschätzt. Schwamm drüber – aus Fehlern kann auch gelernt werden! Unterstützungen zu verwehren ist mit Sicherheit der falsche Weg!

Dass der Windhagener Ortsbürgermeister (als Repräsentant aller Einwohner) im Gemeinderat auch gegen den o. g. Antrag und damit gegen eine fortschrittliche Entwicklung in Sachen Verkehrswende stimmte, war schon sehr beachtlich und für mich nicht nachvollziehbar. Es verdeutlicht mir persönlich jedoch, wie unterschiedlich die politischen Interessenlagen gewichtet sind.

Ich jedenfalls freue mich, dass viele Windhagener in diesem Jahr neben der Präsenz auf der Straße auch politische Dynamik erzeugt haben. Wenn wir gemeinsam weiter dran bleiben, können wir Windhagen konkurrenz- und zukunftsfähig gestalten.

Ihr / Euer Andreas Hoferichter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein