Erneut Bestplatzierungen für die Universität Bonn

0
Studierende Uni Bonn
Studierende vor dem Hauptgebäude der Uni Bonn - Foto: Frank Homann/Uni Bonn

Bonn – Das aktuelle Ranking des Centre for Science and Technology Studies (CWTS) der Universität Leiden (Niederlande) bescheinigt der Exzellenz-Universität Bonn einmal mehr wissenschaftlich herausragende Leistungen und internationale Bedeutsamkeit ihrer Forschung.

Das jährlich herausgegebene Leiden-Ranking basiert auf methodisch anspruchsvollen bibliometrischen Analysen, die die wissenschaftliche Leistung der Universitäten anhand unterschiedlicher Indikatoren für die Gesamtinstitution sowie auf Fachebene bewerten. 2022 wurden insgesamt 1318 Universitäten weltweit verglichen.

Im Anteil ihrer Publikationen unter den obersten Prozent der meistzitierten Publikationen (Top 1%) erreicht die Universität Bonn bundesweit den zweiten Platz. In Mathematik und Informatik zählen 13,8 Prozent ihrer Publikationen zu den 10% der meistzitierten ihres Fachs. Damit liegt die Bonner Mathematik in Deutschland auf Platz 3. Die Fachgruppe Lebens- und Geowissenschaften erreicht hier Platz 142 weltweit. In der Fachgruppe Biomedizin und Gesundheitswissenschaften erreichen die Bonner Forschenden Rang 159 weltweit in den besten 1% der Publikationen, und in den Geistes- und Sozialwissenschaften einen herausragenden 34. Platz.

In der Bewertungsrubrik “Internationale Kooperationen” zeigt sich die starke Bonner Vernetzung mit führenden Köpfen in aller Welt. In dieser Kategorie erfasst das Leiden-Ranking den Anteil an ihren Publikationen, die mit Partnern weltweit entstanden sind. Die Universität Bonn belegt dabei insgesamt einen dritten Platz deutschlandweit und einen 157. Platz weltweit. Sowohl die Geistes- und Sozialwissenschaften als auch die Physik und Naturwissenschaften kommen auf Deutschland bezogen auf einen ersten Platz für ihren Anteil an Publikationen in internationaler Kollaboration (weltweit Platz 81 und 72).

Die starke Bonner Vernetzung mit führenden Köpfen in aller Welt zeigt sich dabei vor allem für diejenigen „Kooperationen, die mit Einrichtungen in Übersee (= weiter als 5.000 km) entstanden sind“. Hier belegt die Universität deutschlandweit gleich drei erste Plätze, in der Gesamtwertung, in den Geistes- und Sozialwissenschaften und in Physik und Naturwissenschaften.

Der Anteil an Open-Access-Publikationen, die einen freien Zugang im Internet erlauben, ist an der Universität Bonn im Schnitt mit 67,5 Prozent vergleichsweise hoch. Hier belegt Bonn einen bundesweiten dritten Platz. Die Physik und Naturwissenschaften (81,4 Prozent) und die Mathematik (76,9 Prozent) erzielen an der Universität Bonn den höchsten Anteil und liegen damit auf Platz 1 in Deutschland.

„In der Exzellenzstrategie aus dem Jahr 2019 haben wir einen großen Schwerpunkt auf das Thema Internationalisierung gelegt“, sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch, der Rektor der Universität Bonn. „Die sehr guten Platzierungen in vielen Teilbereichen des Rankings machen deutlich, dass diese Schwerpunktsetzung richtig war und uns einen großen Vorteil im Wettbewerb der Universitäten verschafft hat.“ (NiS)

Die detaillierten Ergebnisse sind zu finden unter: https://www.leidenranking.com/ranking/2022

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein