Fahrplanwechsel: Meilenstein, ÖPNV 2.0

Neuerungen im ÖPNV wurden vorgestellt

2

Bad Honnef-Selhof – Heute Nachmittag wurde an der Selhofer St. Martins-Kapelle der Fahrplanwechsel, der ab heute im gesamten Rhein-Sieg-Kreis gilt, speziell für Bad Honnef vorgestellt.

Im Wesentlichen wurden die Verbindung zwischen Bad Honnef in Richtung Köln und Bonn, aber auch über die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz verbessert, Taktungen optimiert, eine Schnellbuslinie eingeführt und ein Kleinbus eingesetzt.

Fahrplan
Das neue Liniennetz

Aber es gibt auch Kritik am neuen Fahrplan. So berichteten User auf Facebook, dass sich für sie der Weg zur Arbeit zeitmäßig nun deutlich aufwändiger gestaltet, und auch die Wülscheider sind nicht ganz glücklich. Sie müssen, um nach Bad Honnef zu kommen, nun in Himberg umsteigen.

Für den Aegidienberger Bezirksausschussvorsitzenden Werner Seifert bietet der Fahrplanwechsel viele Vorteile. Er hält das Umstiegsproblem für hinnehmbar und erinnert daran, dass Bad Honnef nun acht Minuten schneller erreicht werde. Seifert: “Warten wir mal ab.”

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

2 Kommentare

  1. Der neue Fahrplan ist m.M. nach gut geworden. Wenn dann noch in den nächsten Tagen ein paar Ungereimtheiten in der Auskunft (über die App z.B.: mal ist es die Linie 521 mal die 561…. und bei den angezeigten Preisen sträuben sich mir die Haare – oder auch nicht, je nach Fahrtrichtung) beseitigt sind, kanns ja richtig losgehen. Schade, dass Bruchhausen wieder mal außen vor ist….. Wir feiern nun mal gerne in Bruchhausen, und da ist nachts schlecht wegkommen.

  2. Plötzlich hatte ich ein schlechtes Gewissen: Bruchhausen ist doch an das Busnetz der rsvg angeschlossen? Ist es! Zwar nur an Werktagen – und auch nicht nach Feierabend aber es ist nah dran. Weit weg ist allerdings die Touristen-Info in Honnef. Erst beim dritten Nachfragen innerhalb zwei Wochen konnten uns die kleinen Fahrpläne angeboten werden. Einer davon war allerdings noch vom Vorjahr. Und eine neue Übersichtskarte gabs auch nicht. Wenigstens freundlich waren sie, sehr freundlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein