Fundsachen, Schmuck

Bonn – Seit Beginn der Corona-Pandemie organisiert die Bundesstadt Bonn erstmals wieder eine Versteigerung von Fundsachen. Termin ist am Dienstag, 16. November 2021, von 12 bis 14.30 Uhr im Versteigerungssaal des Stadthauses, Parkdeck 1, Berliner Platz 2.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 40 Personen begrenzt. Es gilt die 3G-Regel (genesen, geimpft, getestet). Tickets zur Teilnahme gibt es ab sofort gebührenfrei im Fundbüro, Stadthaus, Berliner Platz 2, zu den allgemeinen Öffnungszeiten montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr. Die Tickets können zudem telefonisch unter 0228 – 77 25 92, 77 53 95, 77 25 86 oder per E-Mail unter fundbuero@bonn.de reserviert werden. 30 Minuten nach Beginn der Veranstaltung werden bis dahin frei gewordene Plätze wieder vergeben.

Versteigert werden circa 60 Fahrräder, diverse Elektrogeräte, Stock- und Taschenschirme, Handschuhe, Bekleidung und Schule, Brillen, Rucksäcke, Einkaufs- und Schultaschen, Geldbörsen, Briefmappen, Uhren und Schmuck. Die Gegenstände werden meistbietend gegen sofortige Barzahlung angeboten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein