Asbach – Einen Küchenbrand musste die Feuerwehr Asbach gegen Mittag löschen. Ein Bewohner hatte nach eigenen Löschversuchen das Gebäude bereits verlassen. Mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurde er vom Rettungsdienst betreut und in ein Krankenhaus transportiert.

Parallel ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude, um den Brand zu bekämpfen. Während dies schnell gelang, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten aufwändiger. Eine Zwischendecke musste entfernt werden, um alle Glutnester abzulöschen.

Mit einer Wärmebildkamera wurden die Bereiche anschließend kontrolliert und das Gebäude mit einem Überdrucklüfter entraucht. Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Bereits am Morgen wurde die Einheit Neustadt auf die Autobahn A3 gerufen. An der Anschlussstelle Neustadt in Fahrtrichtung Köln wurde ein brennender LKW gemeldet. Es handelte sich jedoch um einen technischen Defekt, sodass kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war.

dlh
hcw
hcw

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein