FW VG Asbach: Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine

Wohnraum, Sachspenden und Helfer dringend gesucht

0
zusammenstehen

Asbach – Durch den Krieg in der Ukraine, sind sehr viele Menschen auf der Flucht. Erste Flüchtlinge sind bereits im Kreis Neuwied und der Verbandsgemeinde Asbach angekommen. Es wird mit einem sehr großen Zustrom von Flüchtlingen in den nächsten Wochen gerechnet. Die Verbandsgemeinde Asbach hat daher einen eigenen Krisenstab aktiviert und es laufen Vorbereitungen für die Aufnahme und Unterbringung der Flüchtlinge. Die Verteilung und Zuweisung erfolgen über das Land Rheinland-Pfalz nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel, bezogen auf die Einwohnerzahlen. Aktuelle Planungen gehen von mehreren Hundert Personen aus, die in der VG Asbach untergebracht werden müssen. Die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine wird in vier Unterbringungsmöglichkeiten unterschieden, die auch gleichzeitig die Reihenfolge der Belegung darstellen.

Zunächst wird zur Verfügung gestellter Wohnraum genutzt, wie zum Beispiel freistehende Einliegerwohnungen oder Gästezimmer. Im zweiten Schritt werden verfügbare Hotels und Beherbergungsbetriebe genutzt. Es folgt die Unterbringung in Vereinsheimen, Sporthallen und Bürgerhäusern sowie in noch zu errichtenden Wohn-Containern. Die Orte der zur Verfügung stehenden Unterbringungsmöglichkeiten verteilen sich über alle vier Ortsgemeinden in der VG Asbach, sodass eine gute Integration möglich ist. Wohnraum, der von Privatpersonen bisher gemeldet wurde, wird aktuell geprüft und vorbereitet.

Sobald die ersten Zuweisungen durch das Land erfolgen, werden dort die ersten Personen untergebracht. Weiterer Wohnraum wird dringend gesucht und kann über ein Onlineformular unter www.vg-asbach.de/urkaine oder telefonisch unter
02683/912-250 und -224 gemeldet werden.

Viele Flüchtlinge haben nur sehr wenige Sachen dabei. Bereits bei der Ankunft werden daher viele alltägliche Dinge benötigt. In jeder Ortsgemeinde wird eine Annahmestelle für Sachspenden eingerichtet. Zentral werden alle Artikel sortiert und bedarfsgerecht an die Betroffenen weiter verteilt. Eine Übersicht der benötigten Artikel gibt es online unter www.vg-asbach.de/urkaine. Hier sind auch die Annahmestellen und jeweiligen Annahmezeiten zu finden.

Zur direkten Unterstützung vor Ort in den Notunterkünften oder bei der Spendenannahme und -sortierung werden ehrenamtliche Helfer gesucht. Es gibt die unterschiedlichsten Einsatzbereiche. Ob bei der Unterstützung bei der Kinderbetreuung, Ausgabe und Organisation der Verpflegung, Transportfahrten oder als Übersetzer. Helferinnen und Helfer können sich online registrieren unter www.vg-asbach.de/urkaine. Alle Meldungen werden umgehend geprüft und mögliche Einsatzgebiete und Zeiten abgestimmt.

Der Krisenstab ist aktuell bei der Organisation der Unterbringungsmöglichkeiten, Beschaffung von Hygieneartikeln und Lebensmitteln sowie Koordination aller Maßnahmen. Bereits Anfang März wurden die Planungen und Vorbereitungen aufgenommen. Im Krisenstab wirken aus allen beteiligten Bereichen Experten der Verbandsgemeinde mit.

Insgesamt wurden bisher 65 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde Asbach über private Wege aufgenommen. Wenn über private Kontakte eine Aufnahme erfolgt, wird um Meldung bei der Verbandsgemeinde gebeten, damit alle notwendigen Unterlagen und Meldungen erfolgen können. Zunächst erfolgt jedoch die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt. Von dort wird die weitere Bearbeitung mit dem Sozialamt veranlasst. Bitte wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an die zentrale Nummer des Rathauses, 02683/912-0.

Ein Beitrag der Feuerwehr VG Asbach

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein