Vernetzen

Sport

Ganz bitter: Dragons gehen gegen Ulm unter

Beitrag

| am

Bad Honnef – Das war nichts! Im wichtigen Heimspiel gegen Ulm unterlagen die Dragons am Abend im DragonDome mit 73:89. Bereits zur Pause lagen die Gastgeber 45:53 hinten. In den letzten beiden Vierteln schaffte es das Adelt-Team nicht mehr, das Ruder noch herumzureißen.

Gleich zu Beginn profitierten die Ulmer von ihrer Wurfstärke. Wenn auch die Dragons gut mitspielten, holten sie das erste Viertel mit 20:26. Auch der nächste Spielabschnitt fiel an die Gäste. Mit 45:53 ging es zur Pause in die Kabinen.

Nach der Pause legte Ulm noch einmal zu. Rhöndorf hatte der Überlegenheit nichts entgegenzusetzen. Am Ende stand ein 73:89 auf der Anzeigentafel.

Rhöndorf hatte zu viele schwache Momente, verteidigte nicht konsequent genug und auch das Passspiel ließ zu wünschen übrig. Klare Chancen unter dem Korb wurden vergeben, Bälle wurden leichtsinnig verloren. Letztlich fehlte auch ein Team-Leader, der die Mannschaft zu außergewöhnlichen Leistungen antrieb.

Kwan Waller war mit 17 Punkten bester Rhöndorfer Werfer.

Mit einem Sieg hätten die Gastgeber ihre Position für die PlayDowns etwas verbessern können, da sowohl Würzburg wie auch Coburg ihre Spiele ebenfalls verloren.

Enttäuschend die für eine so entscheidende Partie triste Zuschauerkulisse von unter 600 Besuchern, wenn die Fans auf den Rängen stimmlich auch alles gaben.

Nun kommt es am nächsten Samstag im DragonDome zum Knaller-Spiel gegen den Playdown-Kontrahenten Würzburg.

In der Pause trat die Rasselbande der KG Große Selhofer auf.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Glückwunsch an die OrangeAcademy. Wir haben trotz genauer Analyse und intensiven Trainingseinheiten immer wieder entscheidende Fehler gemacht, die auf diesem Niveau brutal bestraft werden. Jeder in der Mannschaft muss sich nach so einem Spiel fragen, ob er wirklich alles was er hat und kann auf dem Feld gelassen hat. Nur mit maximalem Einsatz kann man in der ProB ein Spiel gewinnen und dieser Einsatz und die mannschaftliche Geschlossenheit hat uns heute zu oft gefehlt!“

Daniel Jansson (Headcoach OrangeAcademy): „Die Dragons haben uns besonders in der ersten Halbzeit alles abverlangt und wir konnten mit unserem Auftreten dort absolut nicht zufrieden sein. Im dritten Viertel haben wir dann mit unserer Defense die richtigen Akzente setzen können und auch in der Offense unseren Rhythmus beibehalten. Den Dragons und ihren Fans wünsche ich viel Erfolg für die schweren Aufgaben und hoffe, dass die Mannschaft und Zuschauer als Einheit einen Weg zum Erfolg finden.“

Rhöndorf: Sharda (1), Otshumbe (4), Möller (3), Meister (7/1), Koschade (5/1), Riauka (12), Falkenstein (0), Kneesch (5/1), Jasinski (4), Dia (0), Gruber (0)
Ulm: Ensminger (6), Mittmann (11/2-3er), Lanmüller (8/2), Stoll (7), Philipps (13), Stark (DNP), Bretzel (2), Möbus (5/1), Pape (15/1), Davis (9/3)

F.M.

 

 

Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Werbung

Tipp Termine

April, 2019

27Apr20:3023:30PHIL ZE LOUD IM SEASONS IN BRÜHL

28Apr9:0010:00Erstkommunionfeier

28Apr19:0021:00Hot Club Harmonists mit „Von der Seine an die Donau“

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 24 Tage.

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Anzeigen wimmeroth_logo

Bürgerforum

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

X
X