Jugendamt sucht Gastfamilien für minderjährige Flüchtlinge

0
966

Bad Honnef | Aus Angst vor Krieg und Gewalt verlassen auch minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung ihrer Sorgeberechtigten ihre Heimat und kommen nach einem mühevollen Weg in Deutschland an. Das Jugendamt der Stadt Bad Honnef sucht für diese jungen Flüchtlinge, die unter der Obhut der Jugendhilfe stehen, geeignete Unterbringungen in Gastfamilien.

Neben der Unterbringung der minderjährigen Flüchtlinge in stationären Wohneinrichtungen der Jugendhilfe prüft das Jugendamt beim Gespräch mit den jungen Menschen, die in der Regel zwischen 14 und 18 Jahre alt und meistens männlich sind, ob eine Unterbringung in einer Familie ebenso eine geeignete Möglichkeit für sie darstellt.

Das Leben in Gastfamilien hat für die jungen Menschen den Vorteil, dass die Unterstützung vom persönlichen Engagement der Familien geprägt ist und dadurch Integration leichter möglich ist. Damit dies gelingt, ist es erforderlich, dass der Kontakt miteinander durch Offenheit, Wertschätzung und auch entsprechende Flexibilität geprägt ist. Diese Eigenschaften sind beispielsweise beim Umgang mit der Sprach- und Kulturbarriere hilfreich. Neben der Beratung und Begleitung durch das Jugendamt erhalten die Gastfamilien Unterstützung durch eine ambulante Hilfe, die durch das Jugendamt eingesetzt wird.

Sollte Interesse bestehen, sich als Gastfamilie zu bewerben oder weitere Informationen zu erhalten, gibt der Pflegekinderdienst des Jugendamtes der Stadt Bad Honnef Auskunft: Carmen Bocionek, Telefon 02224/184-156, carmen.bocionek@bad-honnef.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein