Harfenduo der Musikschule beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“

0
v.l. Isabell Wirtgen, Marie-Claire Junke, Katharina Bockemühl, Bürgermeister Otto Neuhoff - Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef – Am morgigen Donnerstag, den 2. Juni, treten Isabelle Wirtgen und Katharina Bockemühl von der Musikschule Bad Honnef beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Oldenburg an.

„Der erste Platz im Landeswettbewerb in Detmold war ein großer Erfolg, zu dem ich den beiden Harfenspielerinnen ganz herzlich und persönlich gratuliert habe. Nun wünsche ich beiden Harfenspielerinnen beim Bundeswettbewerb in Oldenburg eine ruhige Hand und viel Erfolg“, so Bürgermeister Otto Neuhoff: „Bereits die Qualifikation am Bundeswettbewerb, dem Treffen der Besten der Besten aus der Bundesrepublik, ist eine hervorragende Leistung.“

Unterrichtet und gefördert werden die beiden Harfenspielerinnen von der Harfenlehrerin Marie-Claire Junke von der Musikschule der Stadt Bad Honnef. Isabelle Wirtgen (15) kommt aus Bad Honnef und erhält seit sieben Jahren Unterricht an der Harfe. Katharina Bockemühl (13) kommt aus Wachtberg, lernt seit vier Jahren das Harfenspiel und kommt wöchentlich mit dem Instrument zur Musikschule nach Bad Honnef gereist. Unterstützt werden die beiden Harfenspielerinnen von ihren Eltern, die auch den Transport der Pedalharfen übernehmen.

„Mit unserer großen und überaus erfolgreichen Harfenklasse unter der Leitung von Marie-Claire Junke kann die Musikschule ein Alleinstellungsmerkmal in der Region für sich beanspruchen und ist für die Harfenklasse über die Stadtgrenzen hinaus bekannt“, erklärt Antonia Schwager, Leiterin der Musikschule der Stadt Bad Honnef. So spielte das erfolgreiche Harfenduo bereits bei zahlreichen Konzerten, auch bei der Verleihung des Helmholzpreises in der Physikalischen Gesellschaft, berichtet die Musikschulleiterin: „Hervorzuheben ist das immense zeitliche Engagement der beiden Schülerinnen und der Dozentin. Zahlreiche Proben über was wöchentliche Unterrichtsangebot hinaus machten den Erfolg möglich.“

Bereits im Landeswettbewerb hatte das Harfenduo mit „Valse Isabel“ von Van Veachton Rogers, dem „Prelude Nr. 1 von Marcel Tournier, „La Ragazza“ von Bernard Andrès 1) Andantino und 2) Allegro moderato sowie dem „Greensleeves “ in einer Bearbeitung von Angela Waldinger die hochkarätige Jury überzeugt.

Nun drückt die gesamte Musikschule dem Harfenduo für die Teilnahme am Bundeswettbewerb sprichwörtlich die Daumen. (T.H.)

 

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein