HFV 2:4 gegen Hennef

0

Bad Honnef | Das letzte große Testspiel vor dem Revanchespiel nächsten Sonntag gegen Friesdorf sollte es werden, war es auch. Hennef zeigte Klasse, Honnef Mumm. Am Ende siegte der Tabellenzweite der Mittelrheinliga verdient mit 4:2.

Bereits in der siebten Minute musste HFV-Keeper Marco Hoeschel zum ersten Mal hinter sich greifen. Nachdem er zunächst toll abgewehrt hatte, landete der Ball vor den Füßen eines Hennefer Spielers, der zum 1:0 verwandelte. Wenig schmeichelhaft das 2:0 in der 41. Minute. Nach einem Eckball sprangen drei Honnefer und ein Hennefer hoch zum Ball. Winner war der Gast, köpfte erfolgreich ein.

In der zweiten Halbzeit machte der HFV Druck, kam durch Deniz Millitürk in der 56. Minute zum verdienten Anschlusstreffer. Bandagen-Milli fühlte sich aberglaubenmäßig bestätigt. Auch nach dem Abklingen einer Handgelenkverletzung nahm er die Bandage nicht ab, schießt seitdem regelmäßig Tore. Was Deniz Millitürk nicht weiß: Die fallen immer in der zweiten Halbzeit, kurz nachdem der sportfruende.de-Fotograf die Kamera ausgepackt hat.

Mitten in die Drangperiode die kalte Dusche. Wiederum nach einer Unachtsamkeit in der HFV-Abwehr stellte der FCH den alten Abstand wieder her (60. Min.), zog in der 63. Minute sogar mit 4:1 davon. Trotzdem beim FV Bad Honnef keine Resignation. Beachtenswert. In der 85. Minute gelang wiederum Deniz Millitürk noch das 2:4.

Keine Schande, gegen den Zweiten der Mittelrheinliga zu verlieren. Die Moral stimmte auch. Berücksichtigt man die lange Verletztenliste (sieben Spieler), muss man mit dem Ergebnis nicht unzufrieden sein.

Bei Trainer Timo Morano spielte das auch nicht die große Rolle. Zunächst zollte er dem Gegner für eine gute Leistung Respekt, um dann die Leichtsinnsfehler bei seiner Mannschaft hervorzuheben, die zu drei Toren führten. “Das darf am Sonntag nicht passieren”, so Morano.

Drei Trainingseinheiten bleiben, um den sicheren Pass zu üben. Die sollten für die Revanche der schmachvollen 0:5-Hinspiel-Klatsche gegen Friesdorf reichen. Nur so kanns etwas werden mit dem Aufstieg.

Pech: Sebastian Franke musste nach einer gegenerischen Attacke mit einer Fußverletzung ausscheiden. Heilt sie nicht, fehlen Morano Sonntag acht Stammspieler.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein