HFV verliert 1:3 gegen Deutz und rückt dem Abstieg immer näher

0

 

Von Marian Hogrebe

Bad Honnef | Für den FV Bad Honnef war die Partie gegen den Tabellenletzen SV Deutz die Möglichkeit, sich im Abstiegskampf Raum zu verschaffen. Die Mannschaft von Lothar Paulsen nutzte sie nicht.

In der Anfangsphase der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Es war auch abseits des Platzes zu spüren, dass beiden Vereinen die Brisanz des Spiels mehr als bewusst war. Konsequenter in seinen Offensivbemühungen war jedoch der Gast aus der Domstadt.

Aus dem sprichwörtlichen Nichts fiel der Treffer zur 1:0-Führung für die Gäste. Eine missglückte Rückgabe konnte HFV-Torwart David Weidner nicht festhalten. Der Deutzer Norman Wermes brauchte nur noch einzuschieben (31.).

Nach dem Führungstreffer blieb es bei den ausgeglichenen Spielanteilen. Mehr Offensivdrang hatte aber weiterhin der SV Deutz. Ein Flugball an die Strafraumgrenze nutze erneut Wermes, um zur nicht unverdienten 2:0-Führung der Deutzer einzunetzen (43.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte der HFV schnell, dass er dieses Spiel noch nicht abgehakt hatte. Zwar blieben Offensivaktionen Mangelware, doch das Spiel der Grün-Weißen war jetzt deutlich entschlossener.

Ein Produkt purer Entschlossenheit war dementsprechend der Anschlusstreffer der Gastgeber. Honnefs Benny Krayer nutze einen fehlgeleiteten Schuss zum 2:1 (66.).
Dass die Kölner nur eine Minute später auf 1:3 erhöhen konnten, lag auch an Schiedsrichter Arne Kerstin, der ein Foul an Weidner nicht ahndete. Volkan Uzunemin nutzte ein Gewusel im Honnefer Strafraum und vollendete (66.).

Die Elf von Trainer Lothar Paulsen zeigte danach eine ansprechende kämpferische Leistung. Möglichkeiten, den Spielstand zu verkürzen, hatte sie dennoch nicht.

Die Deutzer blieben weiterhin gefährlich. Es war Torwart Weidner, der die Vorentscheidung der Gäste verhinderte, als er einen Distanzschuss über den Querbalken lenkte. In der Schlussphase drückte der HFV, konnte mehrere gute Chancen jedoch nicht nutzen. Es blieb beim verdienten 3:1-Sieg der Gäste, die durch mehr Effektivität wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln konnten.

Auf Grund der Niederlage von Tabellennachbar Lindlar halten die Badestädter zwar ihren Tabellenplatz, können aber noch immer nicht durchatmen. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz liegt weiterhin bei lediglich zwei Punkten.

Spätestens nach dieser Niederlage ist der HFV endgültig im Abstiegskampf angekommen. Die Konzentration muss sich nun auf das nächste Heimspiel vor heimischer Kulisse richten. Am Ostermontag empfangen die Honnefer die SG Köln-Worringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein