„Historische Innenansichten“ entlang des Geschichtsweges

0
haushedwig
Start des Rundgangs am Haus Hedwig, dem ehemaligen Müttergenesungswerk - Foto_ Bürgerstiftung

Bad Honnef – Zum Auftakt des Bad Honnefer Stadtjubiläums aus Anlass des 1100 jährigen Bestehens hatte die Bürgerstiftung Bad Honnef zu einem ersten Stadtrundgang ganz anderer Art eingeladen. Entlang des Geschichtsweges wollten die Veranstalter „historische Innenansichten“ ermöglichen und damit eine ganz direkte Erfahrung mit der Stadtgeschichte. Villen in Rhöndorf standen dabei im Mittelpunkt.

Anzeige

Die heutigen Eigentümer und Bewohner von markanten Gebäuden in Rhöndorf erzählten aus der Geschichte und ließen die Teilnehmer hinter die Kulissen blicken. Sie berichteten aus ihren Erfahrungen mit den Gebäuden und erlaubten interessante Einblicke.

Gestartet war die zwanzigköpfige Gruppe am Haus Hedwig, dem ehemaligen Müttergenesungswerk. Der Journalist Thomas Heyer, der dort heute seine Agentur betreibt, erzählte dazu seine sehr persönlichen Geschichten. Auch erlaubte Andra Lauffs-Wegner den Besuchern einen Einblick in ihre hochkarätige Kunstausstellung KAT-A, die in der Kapelle des Gebäudes untergebracht ist.

Nach einer Stippvisite am Adenauerhaus ging es den Frankenweg entlang. Erstaunt waren die Teilnehmer über die Bodendenkmäler mit den verborgenen fränkischen Gräbern, denen die Straße ihren Namen verdankt. Über die Vielzahl der illustren Bauherren der schmucken Villen am Wegesrand und deren teils abenteuerlichen Lebensgeschichten berichtete Gerd Lübbering, Mitglied im Stiftungsrat der Bürgerstiftung. Er hatte den informativen und unterhaltsamen Rundgang konzipiert.

Gewürzt wurden die Stationen mit Anekdoten aus dem Mund von kenntnisreichen Honnefern, darunter auch Bürgermeister Otto Neuhoff, der selbst als Jugendlicher „in der Dose“ bei Penaten gearbeitet hatte und viel über die Zusammenhänge von Firma und Familie zu berichten wusste. Ein Besuch der Innenräume der Villa Riese an der Rhöndorfer Straße sorgte für das passende Highlight.

Der Rundgang endete am Haus im Turm bei einer stimmungsvollen Weinprobe, wo
Hausherr Bernd Siebdrat über das geschichtsträchtige Gebäude aus erster Hand informierte.

„Der Rundgang war für Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger gedacht, um ihnen ihre eigene Heimat noch ein Stückchen näher zu bringen“, sagt Annette Stegger, Vorsitzende der Bürgerstiftung. „Wir planen weitere Rundgänge, dann aber mit anderen inhaltlichen Schwerpunkten“.

Annette Stegger

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein