„Hofkapelle / Unterwegs“: Beethoven Orchester spielt im Kursaal

0
Beethoven Orchester - Foto: Thomas Frey

Bad Honnef – Anlässlich des 1100-jährigen Stadtjubiläums macht sich das Beethoven Orchester Bonn (BOB) auf den Weg nach Bad Honnef und veranstaltet unter dem Namen Hofkapelle / Unterwegs in der laufenden Saison drei Konzerte (2.10., 13.11. und 12.2., jeweils um 11 Uhr) im Kurhaus von Bad Honnef.

Als Teil und Spiegel der Gesellschaft möchte Generalmusikdirektor (GMD) Dirk Kaftan mit seinen Musiker*innen Jung und Alt für Musik begeistern. „Mit unseren Konzerten wollen wir zum Denken, Diskutieren und Mittun anregen. Wir wollen die Schönheit der Welt zeigen, in der wir leben und die es zu erhalten gilt. In das wunderbar gelegene Bad Honnef, wo sich Beethoven während seiner Bonner Jahre im Siebengebirge und am Rhein hat inspirieren lassen, kommen wir gerne, um diese Musik und die Musik aus dieser Zeit zu präsentieren,“ sagt Kaftan.

PM Hofkapelle unterwegs1
Generalmusikdirektor Dirk Kaftan, Bürgermeister Otto Neuhoff, Orchesterdirektor Michael Horn und der Leitende Dramaturg Tilmann Böttcher stellten das geplante Programm “Hofkapelle / Unterwegs” im Kurhaus vor – Foto: Thomas Heinemann

Ursprünglich hatte das Beethoven Orchester Bonn bereits im Beethovenjahr 2020 in Bad Honnef gastieren sollen, erinnert Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die Pandemie hatte uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun feiert die Stadt Bad Honnef ihr eigenes Jubiläum und verfügt mit dem frisch und fertig sanierten Kurhaus über einen Saal, der sich gerade für klassische Musik und kleinere bis mittlere Konzertformate anbietet und der seinesgleichen sucht.“

Den Saal wird das Beethoven Orchester Bonn mit einem ganz besonderen Programm erklingen lassen, erklärt Tilmann Bötcher, Leitender Dramaturg des Orchesters: „Das Programm ist eine Geburt des Beethovenjahres. Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, das Orchester, in dem Beethoven damals groß geworden ist, wieder zum Leben zu erwecken. Sie hören eine Originalbesetzung an Instrumenten, wie es damals üblich war, und auch ein Repertoire, das seit der Zeit Beethovens so nicht mehr gespielt wurde. Wir haben das Repertoire in mühevoller Kleinarbeit und in Zusammenarbeit mit der Uni Wien in einem Archiv im italienischen Modena ausgegraben. Es sind Stücke, die seit der damaligen Zeit nicht mehr gespielt wurden. Sie sind quasi unerhört und damit sind es Wieder-Uraufführungen. Das macht uns große Freude, das ist große Musik.“

Für die Konzerte der Reihe „Hofkapelle / Unterwegs“ lädt das Konzert Spezialisten aus der internationalen Musikszene ein, die das Konzert leiten, als Solisten auftreten oder beide Rollen gleichzeitig ausfüllen, erklärt Böttcher: „Wir machen es ähnlich wie damals: die Hofkapelle war ein Durchlauferhitzer für Instrumentalisten und Sänger aus ganz Europa, die an einem der besten musikalischen Plätze Europas damals in Bonn zusammenkamen.“
Damals in Bonn, heute auch in Bad Honnef, erklärt Generalmusikdirektor Dirk Kaftan: „Wir sind nicht nur das Orchester von Bonn, sondern das Orchester der Region. Wir laden nicht nur die Region zu uns ein, sondern kommen auch in die Region. Diese Reihe zu etablieren, ist für uns ein wichtiger Schritt. Daher gehen wir auf die Region zu“.

Die drei Konzerte finden jeweils an einem Sonntag um 11:00 Uhr statt. Karten gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Den Auftakt macht das Konzert „Ruf der Romantik“ am Sonntag, den 2. Oktober um 11:00 Uhr mit dem Beethofen Orchester Bonn und Lorenzo Coppola, Dirigent und Klarinette.
Informationen zum Konzert unter https://meinbadhonnef.de/event/beethoven-orchester-hofkapelle-unterwegs-ruf-der-romantik/ .

Thomas Heinemann

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein