Rhein-Sieg-Kreis – Der Inzidenzwert im Rhein-Sieg-Kreis ist weiter gesunken und liegt heute bei 82,9. Im Vergleich zum Vortag gibt es 661 neue Fälle.

Chaos gab es am Wochenende nach der Ankündigung des Landes, es würde für Ü60-Jährige in NRW ein Sonderkontingent des AstraZeneca-Impfstoffes zur Verfügung gestellt. Während beispielsweise im Rhein-Erft-Kreis Impfwillige seit Karsamstag dazu Termine über das bekannte Internetportal der Kassenärztlichen Vereinigung (www.116117.de) oder über die kostenlose Rufnummer 0800/116-117-01 buchen können, wird im Rhein-Sieg-Kreis ausschließlich dezentral geimpft. Um an entsprechende Adressen zu kommen, müssen Patient:innen zunächst in der eigenen Hausarztpraxis anrufen. Nicht jede Hausarztpraxis verimpft AstraZeneca.

Landrat Schuster: Ab Dienstag können die berechtigten Bürgerinnen und Bürger bei ihren Hausärzten Termine vereinbaren, da direkt bei den Hausärzten das Sonderkontingent – ab Mittwoch – verimpft wird. Informiert worden ist die Ärzteschaft durch die Kassenärztliche Vereinigung. Sollte Ihr Hausarzt in Urlaub sein, so wenden Sie sich bitte an die Vertretung. Sollten Sie im Rhein-Sieg-Kreis keinen Hausarzt haben, dann schreiben Sie bitte eine Mail an coronavirus@rhein-sieg-kreis.de.

In Bad Honnef werden als dezentrale Impfstellen unter anderem zwei Hausarztpraxen genannt, deren Telefonleitungen offensichtlich überlastet sind. Eine Praxis teilt hin und wieder per Anrufbeantworter mit, es lägen noch keine weiteren Informationen zur Impfung vor. Zurzeit werde noch nicht wegen Corona geimpft. Bei der anderen Praxis ertönt nur das Besetztzeichen.

Eine Hausarztpraxis im Rhein-Sieg-Kreis informierte gestern seine Patienten darüber, noch keine feste Zusage für die tatsächliche Lieferung des Impfstoffes erhalten zu haben. Im Moment sei noch nicht sicher, ob AstraZeneca aus dem Ü60-Sonderkontingent überhaupt verimpft werden könne.

Anzeige

Ein Honnef heute-Leser berichtet, er habe “Stunden gebraucht um heute meinen Hausarzt zu erreichen. Wie erwartet hatte der auch keinerlei Informationen bezüglich Schwerpunktpraxen und Impfstoffverteilung”.

Die SPD-Fraktion im Kreistag kritisierte das Vorgehen im Vorfeld, Landrat Sebastian Schuster gab am Sonntag eine Erklärung ab.

In Bonn begann die Impfung für über 60-Jährige mit AstraZeneca am Ostersonntag, 4. April; täglich finden 720 Impfungen im Impfzentrum statt.

Weiterhin Unklarheit besteht offensichtlich über die Verträglichkeit des Impfstoffes AstraZeneca.

YouTuber Rezo hat ein neues Video zur Corona-Politik veröffentlicht.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein