„Ist Luisa hier?“ – Bad Honnef: „Nein!“

0

Bad Honnef. Wirst du von jemandem bedrängt? Fühlst du dich gerade nicht sicher? Überschreitet dein Date deine Grenzen? Wirst du sexuell belästigt? Fühlst du dich bedroht? Was können Betroffene  in solchen Fällen tun? Zum Beispiel fragen: „Ist Luisa hier?“

Luisa ist ein Hilfsangebot für Frauen in der Partyszene, die aus einer unangenehmen Situation heraus möchten. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sich Frauen ans Personal wenden und bekommen unmittelbar und diskret Hilfe. Die Frau entscheidet selbst, welche Hilfemöglichkeit sie in Anspruch nehmen will, z.B. ein Taxi oder Freunde/Freundinnen rufen.

Viele Städte machen bei dem vom Frauen-Notruf Münster initiierten Angebot schon mit. Auch die Stadt Bonn ist seit Kurzem dabei. „Mit der Kampagne wollen wir für Frauen möglichst viele sichere Orte ermöglichen, an denen sie entspannt feiern können“, so Katja Schülke, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bonn und Mitglied im Arbeitskreis (AK) Opferschutz Bonn/Rhein-Sieg auf der Website bonn.de. „Die aktuellen Debatten um sexuelle Belästigung machen deutlich, wie wichtig für betroffene Frauen und Mädchen das Gefühl ist, mit ihren Erlebnissen nicht alleine zu sein und auf schnelle Hilfe vertrauen zu können“, sagt Conny Schulte von der Bonner Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt und ebenfalls Mitglied im Arbeitskreis.

Bad Honnef macht bei der Aktion noch nicht mit.

Sollte die Stadt „Ist Luisa hier?“ auch anbieten?

[pinpoll id=60421]

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein