Foto: Telekom Baskets

Bonn – Die heiße Phase für die Teams der Baskets Grundschul-Challenge und -Liga hat begonnen: Die teilnehmenden Schüler*innen starteten am Montag, den 22. März ins gemeinsame Training für die Challenge Days und die Gruppenphase der Liga.

Foto: Telekom Baskets

Live aus dem Telekom Dome führten die Telekom Baskets Bonn unter Anleitung von Jugendtrainer Alexander Pütz gemeinsam mit den Profispielern Isaiah Philmore und Leon Kratzer via Videokonferenz durch die einstündige digitale Sportstunde. Für zusätzliche Motivation sorgte Dr. Ursula Sautter, Bürgermeisterin der Stadt Bonn.

„Das vergangene Jahr war für Schülerinnen und Schüler eine große Herausforderung. Ich bin froh, dass wir ihnen mit digitalen Angeboten wie dem heutigen Training sportliche Abwechslung bieten können. Es ist toll, dass die Kids so motiviert dabei sind und ich drücke allen fest die Daumen für den Einzug ins Finale“, erklärt Stephan Althoff, Leiter Konzernsponsoring der Telekom.

Endlich wieder gemeinsam trainieren
Nach der Begrüßung dribbelten, hüpften und balancierten die Kids vor den Bildschirmen gemeinsam mit Teamkamerad*innen, Lehrer*innen und Baskets. Nachdem sie im Januar bereits Toolboxen für das individuelle Training für Zuhause erhalten haben, konnten die Schüler*innen nun in großer Runde zeigen, was in ihnen steckt. Zudem zeigten Alexander Pütz, Isaiah Philmore und Leon Kratzer ihnen neue Übungen und Kniffe im Umgang mit dem Ball. Damit ausgestattet, bereiten sich die rund 1.000 teilnehmenden Kids nun gemeinsam mit ihren Teams und Lehrer*innen auf die Challenge Days vor. Dabei erhält jedes Team weitere individuelle Unterstützung von den Baskets-Trainern. Die besten Teams qualifizieren sich anschließend für das Finale.

Wie genau die beiden Wettbewerbe im Saisonverlauf weitergehen werden, hängt von der jeweils aktuellen Corona-Lage ab. Um die Projekte so reibungslos wie möglich durchführen zu können, richten die Initiatoren der Telekom, der Telekom Baskets Bonn sowie der Stadt Bonn und des Gesundheitspartners AOK Rheinland/Hamburg die beiden Projekte in dieser Saison kontinuierlich nach den aktuell geltenden Hygienevorschriften aus.

Anzeige

Regionale Sportförderung in Zeiten von Corona
Neben dem Training selbst waren auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie bei der digitalen Sportstunde ein Thema. „Nach einem Jahr Corona spüren wir deutlich: Sportförderung für Kinder ist in Zeiten der Pandemie wichtiger denn je“, betont Dr. Ursula Sautter, Bürgermeisterin der Stadt Bonn. „Gerade bei den Jüngsten wirken sich Sport und Bewegung positiv auf die Entwicklung aus. Es ist uns deshalb ein besonderes Anliegen, digitale Angebote wie das heutige Training zu schaffen.“

Bereits in der vergangenen Saison gab es pandemiebedingt Einschränkungen für die Baskets Grundschul-Challenge und -Liga. Deshalb wurde im Frühjahr 2020 das Online-Sportangebot „Baskets@home – Sport und Spaß mit Bonni und Olaf“ ins Leben gerufen, das weiterhin über den YouTube-Kanal der Telekom Baskets abrufbar ist. Darüber hinaus bieten die Telekom Baskets Bonn und die Telekom seit dem vergangenen Herbst weitere digitale Angebote via YouTube sowie individuelle Online-Trainings für Schulklassen aus Bonn und Umgebung an.

Kooperation für mehr Sportsgeist
Die Baskets Grundschul-Challenge und die Baskets Grundschul-Liga sind gemeinsame Projekte der Telekom, der Telekom Baskets Bonn und der Stadt Bonn. Die AOK Rheinland/Hamburg unterstützt die Baskets Grundschul-Challenge als Gesundheitspartner. Mit den Projekten sollen schon die Jüngsten für Sport im Allgemeinen und Basketball im Besonderen begeistert und koordinative sowie soziale Fähigkeiten gefördert werden.

Mehr Infos zu beiden Projekten: www.baskets-grundschul-challenge.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein