Vernetzen

Bad Honnef

Jetzt wird's eng für die Dragons

Beitrag

| am

Bad Honnef/Frankfurt | Eine Woche nach der dramatischen Heim-Niederlage gegen Bike-Cafe Messingschlager Baunach haben die Dragons Rhöndorf in der ProB Süd auch den nächsten Krimi verloren. Beim Junior-Team der FRAPORT SKYLINERS aus Frankfurt unterlag die Kaminski-Truppe am Sonntagabend hauchdünn mit 64:65 (33:35) und muss dadurch weiter um den Einzug in die Playoffs bangen.

Wieder stand das Spiel bis zuletzt auf des Messers Schneide. Die Führung wechselte insgesamt 17 Mal hin und her, zudem gab es sieben Mal einen ausgeglichenen Spielstand zu verzeichnen. Sechs Sekunden vor Schluss brachte Frankfurts Max Merz seine Farben mit 65:64 in Führung. Den Dragons blieb noch ein Angriff, um doch noch die Punkte aus der Bankenmetropole zu entführen. Doch weder Fabian Thülig noch Cory Remekun konnten den Ball im gegnerischen Korb unterbringen. So war Frankfurt wie schon in den Jahren zuvor keine Reise wert. Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde sind die Drachen durch die Niederlage nun auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Der Vorsprung auf den Neunten Weißenhorn Youngstars beträgt nur noch vier Punkte. So kommt es am kommenden Wochenende zu einem absoluten Showdown, wenn der Ulmer Kooperationspartner zum direkten Duell im DragonDome gastiert.

Die Dragons starteten etwas träge in das Aufeinandertreffen mit den vom früheren Rhöndorfer Headcoach Eric Detlev trainierten Juniors. Zwar erzielte Fabian Thülig schnell die ersten Punkte der Partie. Doch im Anschluss waren es zunächst die Gastgeber, die das Geschehen diktierten. Vor allem Nicolaj Vukovic hatte einen echten Sahnetag erwischt und steuerte alleine im ersten Viertel 14 seiner insgesamt 24 Zähler bei. Als der Flügelspieler seinen ersten Dreier im Rhöndorfer Korb versenkte, führte Frankfurt mit 11:6 (5´). Die Drachen wurden nun aber bissiger und hielten energischer gegen die physische Spielweise der Hausherren dagegen. Nick Larsen verkürzte aus der Distanz, kurz vor der Viertelpause brachte Cory Remekun sein Team von der Linie weiter heran (16:15/9´).

Der US-Center war es auch, der mit zwei weiteren Freiwürfen Anfang des zweiten Viertels eine Führung für die Gäste herauswarf (20:21/13´). In der Folge entwickelte sich eine denkbar knappe Partie, in der sich kein Team mehr als sechs Punkte vom Gegner lösen konnte. Es ging hin und her. Jan Novak, Sohn der Rhöndorfer Center-Legende Kamil, erzielte in der 18. Minute das 33:29. Sascha Tratnjek, der wie auch Joel Zeymer in der Startformation stand, sowie Fabian Thülig schafften schnell den Ausgleich (33:33/20´). Da aber Max Merz mit der Sirene noch einen Korbleger versenken konnte, gingen die Gastgeber mit einer knappen Führung in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer – mit rund 60 mitgereisten Fans sorgten die Drachen-Anhänger für Heimspiel-Atmosphäre – eine intensive und hochspannende Partie. Nicolaj Vukovic, der nach seinen 14 Zählern im Auftaktviertel bis zur Halbzeit keinen weiteren Punkt sammelte, drehte nun wieder auf und netzte gleich zu Beginn zwei weitere Dreier ein (41:36/24´). Nick Larsen, Tim Schönborn und Fabian Thülig konnten in der Folge aber ebenfalls scoren und als Cory Remekun trotz gegnerischem Foulspiels einen fast schon zur Normalität werdenden Monster-Dunk fabrizierte, waren die Dragons wieder in unmittelbarer Schlagdistanz (47:45/28´). Mit zwei Punkten Abstand ging es auch in das entscheidende letzte Viertel (49:47).

Per Dreier brachte hier Viktor Frankl-Maus die Gäste wieder in Front (49:50/32´). Und auch in der 38.Minute lag gerade mal ein Zähler zwischen beiden Teams (59:60). Es folgte eine nervenaufreibende Endphase. 61 Sekunden vor Schluss war bei den Dragons die Hoffnung auf den so wichtigen Auswärtssieg so groß wie nie zuvor. Nachdem Fabian Thülig seinen berüchtigten Spin-Move gewinnbringend eingesetzt hatte und zum 60:64 getroffen hatte, benötigten die Gastgeber schon zwei erfolgreiche Angriffe. Eigentlich eine gute Ausgangsposition für Rhöndorf, doch leider sollte es genau so kommen. Erst verkürzte der starke Nicolaj Vukovic mit 47 Sekunden auf der Uhr per Dreier zum 63:64. Dann traf, nachdem ein Wurf von Viktor Frankl-Maus unglücklich wieder aus dem Korb sprang, Max Merz sechs Sekunden vor dem Ende zum 65:64. Wieder lag also alles am letzten Angriff. Hier bekam Fabian Thülig den Ball, zog gut verteidigt zum Brett, setzte den schwierigen Korbversuch aber auf den Ring. Cory Remekun holte sich zwar noch einmal den Offensiv-Rebound. Der Notwurf des hart bedrängten Amerikaners fand mit Ablauf der Zeit aber ebenfalls nicht sein Ziel.

Headcoach Boris Kaminski: „Die Niederlage ist sehr ärgerlich. Aber es bringt nichts, jetzt den vergebenen Chancen nachzutrauern. Wir müssen das Spiel schnell abhaken und nach vorne gucken. Am nächsten Samstag kommt es gegen Weißenhorn zu einer enorm wichtigen Partie. Wir werden uns mit allem was geht darauf vorbereiten.“

Manager Sebastian Schmidt: „Ich bin über die Niederlage sehr verärgert. Es war die zweite in Folge, welche wieder absolut unnötig war. Wir haben nicht clever genug gespielt, um am Ende so ein Spiel für sich zu entscheiden. Somit geht der Frankfurter Sieg auch absolut in Ordnung. Nächsten Samstag müssen wir mit einem Sieg gegen Weißenhorn wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.“

FRAPORT SKYLINERS Juniors: Musovic (-), Oldenburg (4), Merz (8, 6 Assists), Appiah (DNP), Novak (10, 6 Rebounds), Johnson (9/3 Dreier), Vukovic (24/5), Richter (10/1, 9 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals), Knothe (-)

Dragons Rhöndorf: Larsen (9/1), Thülig (17/1), Tratnjek (6), Schönborn (8/2), Wendeler (2), Remekun (15), Frankl-Maus (7/1), Zeymer (-), Winterhalter (-)

Frankfurt/Rhöndorf: Feldquote (43%/49%), Dreier (9[23]/5[17]), Freiwürfe (4[8]/11[11]), Rebounds (27/32), Turnover (6/14), Assists (15/12), Steals (8/2), Blocks (1/1), Fouls (16/12)

Philipp Döring

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Speicherung nach DSGVO

Ich stimme zu.

Bad Honnef

Löschgruppe Rhöndorf machte Boot wieder flott

Beitrag

| am

Bad Honnef. Ein Sportboot lief heute Nachmittag gegen 15.30 Uhr an der Nordspitze der Insel Grafenwerth auf Grund. Die Besatzung hatte Glück: In der Nähe hielt sich die Löschgruppe Rhöndorf zu einer Übung mit ihrem Rettungsboot auf und machte es wieder flott.

Weiterlesen

Bad Honnef

Initiative will Fahrradverkehr in NRW steigern – In Bad Honnef fehlen Abstellmöglichkeiten

Beitrag

| am

Kaum gesicherte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder in Bad Honnefs Innenstadt

Bad Honnef. Fahrradfahren in Bad Honnef ist nicht nur schön. Gut ausgebaute Fahrradwege in der City gibt es nicht und werden nach der Entscheidung, die Planung eines City-Rings nicht weiter zu verfolgen, wohl auch so schnell nicht zu bekommen sein. Dabei soll der Anteil der Fahrradfahrer und -fahrerinnen deutlich steigen.

Wer dennoch auf das Auto verzichtet und mit dem Rad in die Innenstadt fährt, weiß oftmals nicht, wo er sein Fahrrad abstellen soll.  Ab- oder Unterstellmöglichkeiten mit Sicherungsmöglichkeiten sind Mangelware. Das gilt auch für den Bereich des Ziepchensplatzes in Rhöndorf.

Darauf angesprochene Stadtpolitiker wollen sich um das Problem kümmern, oder sind der Auffassung, das sei Sache der Einzelhändler.

Probleme gibt es auch bei der Unterbringungen in den alten Mehrfamilienhäusern in City-Lage. Dort können Räder wenn überhaupt oftmals nur in Kellern untergebracht werden. Wer jeden Tag sein Rad eine in der Regel steile Kellertreppe rauf- und runtertragen muss, wird sich sicherlich zweimal überlegen, auf umweltfreundliche Mobilität umzusteigen.

Eine unkomplizierte Lösung könnte zum Beispiel eine gesicherte Aufbewahrung auf dem Luisenparkplatz sein. Aber auch leerstehende und unbenutzte Schuppen in Hinterhöfen könnten eventuell der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Muss ja nicht umsonst sein.

Wer gute, sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder kennt, kann sie gerne hier mitteilen. Honnef heute würde dann eine entsprechende Liste veröffentlichen.

Mittlerweile haben sich bundesweit viele Initiativen gegründet, die das Fahrradfahren fördern wollen. So berichtet die Bad Honnefer Fahrrad-Website badhonnef-faehrt-rad.de über das Aktionsbündnis “Aufbruch Fahrrad”. Die Initiatoren, der RADKOMM e.V. und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) NRW, verfolgen damit das Ziel, in NRW den Fahrradverkehr bis auf 25 Prozent auszubauen.

Wer diese Aktion unterstützen möchte, kann hier unterschreiben. Gleichfalls liegen in verschiedenen Bad Honnefer Geschäften Unterschriftenlisten aus, zum Beispiel bei Zweirad Mäurer, Hauptstraße 22A, 53604 Bad Honnef.

 

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Linie 66: Bus statt Bahn

Beitrag

| am

Bonn/Bad Honnef – Von Freitag, 03. August 2018, ca. 4 Uhr bis einschließlich Sonntag, 05. August 2018 werden zwischen den Haltestellen “Ramersdorf” und “Oberkassel Nord” Gleise und Schwellen erneuert.

In diesem Zeitraum endet die von Bad Honnef bzw. Königswinter kommende Linie 66 am Haltepunkt „Oberkassel Süd/Römlinghoven“ und fährt von dort aus wieder zurück. Die von Siegburg bzw. Bonn Hbf kommende Linie 66 endet in dieser Zeit an der Haltestelle „Ramersdorf“ und fährt von dort aus wieder zurück.

Die Abfahrtszeiten der Busse sowie die genauen Standorte der Haltestellen des Bahnersatzverkehrs gibts hier.

Weiterlesen

Werbung & Veranstaltungstipps


JAZZin

Komm doch, Liebelein – von Freud und Leid der Liebe“7. September 2018
Noch 54 Tage.

Juli, 2018

18Jul16:0017:00Bilderbuchkino

21Jul15:0016:30NRW-Radtour

27Jul10:0020:00150 Jahre Anna-Kapelle

28Jul(Jul 28)17:0030(Jul 30)20:00Anna-Kirmes

Physiotherapie in Bad Honnef

 

wimmeroth_logo

Anzeigen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt

Cookie-Einstellungen

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht individuelle Entscheidungen notwendig. Bitte wählen Sie deshalb eine Option. Wenn Sie mehr wissen möchten, finden finden Sie hier zusätzliche Informationen Hilfe.

Wählen Sie eine Option

Erfolgreich gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Cookies akzeptieren:
    Auf unserer Website kommen Cookies und andere Technologien zum Einsatz, um den Nutzerinnen und Nutzern einen möglichst großen Funktionsumfang unserer Dienstleistung anzubieten. Cookies ermöglichen ebenfalls die Personalisierung von Inhalten und unterstützen die zielgerichtete Veröffentlichung von Werbung, über die sich "Honnef heute" finanziert. Sie können außerdem zu Analysezwecken gesetzt werden. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
  • Nicht akzeptieren:
    Keine Cookies zulassen

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

X
X