Bonn-Beuel – Einen prall gefüllten Online-Spielplan mit zwei Premieren bietet das Junge Theater Bonn (JTB) an den Ostertagen und danach. Ab sofort läuft der Vorverkauf für alle Termine bis zum 9. Mai 2021.

Am Osterwochenende spielt das JTB an allen drei Tagen jeweils zwei digitale Vorstellungen (immer um 15 und 18 Uhr) seiner beliebtesten Inszenierungen, darunter ‚Das Dschungelbuch‘ (nach dem Roman von Rudyard Kipling, ab 5 Jahren geeignet), ‚Pettersson und Findus‘ (nach dem Kinderbuch von Sven Nordqvist, ab 4 Jahren) und ‚Das Sams – Eine Woche voller Samstage‘ (nach der Erzählung von Paul Maar, ab 4 Jahren).

Foto: Junges Theater Bonn

In der Woche nach Ostern folgt dann die nächste Premiere: ‚Das letzte Aufgebot‘ wird am Do., 8. April um 20 Uhr zum ersten Mal gestreamt. Das Stück für Zuschauer ab 13 Jahren wurde 2019 mit Jugendlichen aus dem Nachwuchsensemble entwickelt und zur Uraufführung gebracht. Es erzählt von den Kindern, die in den letzten Monaten des ‚Zweiten Weltkriegs‘ noch zum Volkssturm eingezogen, dort von der SS fanatisiert und mit völlig unzureichender Ausrüstung den alliierten Truppen entgegengeworfen wurden. Die Inszenierung von JTB-Intendant Moritz Seibert wurde von Publikum und Presse euphorisch gelobt und gefeiert.

Foto: Junges Theater Bonn

Und eine Woche später, am Freitag, 16. April um 20 Uhr feiert dann ‚Die unendliche Geschichte‘ nach dem Weltbestseller von Michael Ende seine Online-Premiere. Das Stück für Zuschauer ab 8 Jahren steht seit 2017 auf dem Spielplan des JTB und zählt zu den erfolgreichsten Produktionen in den letzten Jahren. Rund 50.000 Zuschauer haben schon mit Bastian mitgefiebert, während er die Abenteuer von Atréju, Fuchur, dem Felsenbeißer und vielen weiteren Wesen in Phantasien miterlebt.

Foto: Junges Theater Bonn

Das erste virtuelle Theaterstück des JTB, ‚TKKG – Gefangen in der Vergangenheit‘, das Anfang September sehr erfolgreich uraufgeführt wurde, wird auch weiter regelmäßig digital gespielt. Das Stück erzählt einen spannenden Kriminalfall für Zuschauer ab 10 Jahren, in dem der junge Ludwig van Beethoven eine wichtige Rolle spielt, und den das berühmte Ermittlerquartett TKKG in der virtuellen Welt eines Online-Rollenspiels lösen muss. Auch weitere Vorstellungen von Astrid Lindgrens ‚Ronja Räubertochter‘ und ‚Michel aus Lönneberga‘, beide inszeniert von Bernard Niemeyer und geeignet für Zuschauer ab 5 Jahren, stehen auf dem digitalen Spielplan an Ostern und bis Anfang Mai.

Anzeige

Das Anfang März eröffnete ,Digitale Foyer‘ wird ebenfalls weiter regelmäßig geöffnet. Dort soll möglichst viel von all dem stattfinden, was bei ‚richtigen’ Theaterbesuchen in den Foyers des Theaters so geschieht: Begegnung, Gespräche, Austausch und ein gemeinsames Erlebnis. Im Anschluss an die Vorstellungen mit Foyer findet ein moderiertes Gespräch zwischen dem Publikum und den KünstlerInnen und Theaterleuten statt.

Zu diesen Nachgesprächen lädt das JTB-Team gelegentlich auch prominente Gäste ein. Am 9. April (im Anschluss an die Vorstellung ‚Das letzte Aufgebot‘) wird Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor des Beethoven-Orchesters Bonn, unser Gast sein. Die Moderation der Foyer-Gespräche mit Gästen übernimmt Dietmar Kanthak, Stellvertretender Chefredakteur des General-Anzeigers.

Alle Vorstellungen können auf jedem Endgerät mit Internetverbindung geschaut werden. Ein Ticket für ein Endgerät kostet 7,95 Euro. Zuschauer, die das JTB darüber hinaus finanziell unterstützenmöchten, können Tickets mit einem Aufschlag von 5,- oder 10,- Euro buchen.

Für jede Vorstellung gibt es ein begrenztes Kontingent von Telekom-5-Euro-Tickets. Studierende der Uni Bonn können mit dem AStA-Kulturticket vergünstigt die Vorstellungen besuchen.

Für Schulklassen und andere Gruppen gibt es fast täglich digitale Vormittagsvorstellungen. Gegen Zahlung eines ermäßigten Gruppenpreises erhält die Klasse so viele Online-Tickets, dass alle SchülerInnen die Vorstellung auf ihrem eigenen Gerät schauen können, wenn die Klasse ganz oder teilweise im Homeschooling unterrichtet wird. Zu den Vorstellungen erhalten die Gruppen digitales Unterrichtsmaterial und können auf Wunsch ein Nachgespräch mit dem Kreativteam und mit den SchauspielerInnen führen.

Infos zu allen Angeboten des JTB
auf der Homepage des Theaters www.jt-bonn.de
telefonisch unter Tel. (0228) 46 36 72
oder per E-Mail an info@jt-bonn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein