Foto: Pixabay

Bonn – Bei dieser simulierten Bundestagswahl neun Tage vor der „richtigen“ Wahl können alle Kinder ab dem lesefähigem Alter und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben.

Der Stadt Bonn ist Demokratieförderung ein wichtiges Anliegen. Die Jugendförderung im Amt für Kinder, Jugend und Familie beteiligt sich in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendring Bonn an der bundesweiten Aktion, deren Ziel es ist, Demokratiebildung zu fördern, junge Menschen für Politik zu begeistern und zu zeigen, dass auch sie politische Mitsprache ausüben können.

In den eigens dafür eingerichteten Wahllokalen erleben Kinder und Jugendliche durch Ausfüllen der Stimmzettel den Akt der Wahl. Vier offene Jugendeinrichtungen und eine

Anzeigeintersport

Schule öffnen diesen Freitag ihre Wahllokale:
• das städtische Jugendzentrum K7 in Godesberg, Mallwitzstraße 9-11,
• die Evangelische Offene Tür Blaues Haus, Am Weidenbach 21,
• die Evangelische Offene Tür Beuel-Süd, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 8,
• das CVJM in Hardtberg, Schieffelingsweg 27, sowie
• das Konrad-Adenauer-Gymnasium, Max-Planck-Straße 24.

An den zur Verfügung stehenden, oftmals selbst gestalteten Wahlurnen, haben alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Uhr die Gelegenheit, ihre Stimme abzugeben. Der Kinder- und Jugendring Bonn koordiniert die Wahllokale. Darüber hinaus richtet er am Freitag von 14 bis 18 Uhr auf dem Bonner Friedensplatz ein zentrales Wahllokal unter Einbindung von parteipolitischen Jugendorganisationen, die Mitglied des Kinder- und Jugendrings sind, ein.
Informationen zu den Wahllokalen und das Wahlergebnis für Bonn sind über www.u18.org zu finden.

Organisiert und getragen wird die U18-Initiative vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein