Klasse, Dragons! Nach Heimniederlage folgt Auswärtssieg

0
179
Szene aus dem Spiel gegen Köln

Bad Honnef – Offensichtlich müssen sich die Fans nicht vor einem Abrutschen ihrer Dragons in der Tabelle machen. Nach dem schwachen Spiel gegen Köln am vergangenen Samstag folgte heute ein 100:82-Sieg in Iserlohn.

Nach dem Halbzeitpfiff lagen die Gäste noch zurück (Iserlohn gegen Dragons 48:46). Den dritten Spielabschnitt sicherten sie sich mit 25:20 und im letzten Viertel ließen sie Iserlohn mit 29:15 keine Chance.

Bester Werfer war Florian Koch mit tollen 32 Punkten, Devon Goodman kam auf 24 Punkte. (Hh)


Sieben Drachen bestehen in Iserlohn

Iserlohn Kangaroos vs. Dragons Rhöndorf 82:100 (24:26/24:20/20:25/15:29) | Von Daniel Stein

Was für eine Reaktion auf die deftige Niederlage im Rhein-Derby! Mit gerade einmal sieben Spielern auf dem Bogen gelingt den Dragons Rhöndorf ein verdienter Erfolg in Iserlohn zum Jahresabschluss 2022.

Neben dem nach Italien zurückgekehrten Leonardo Valesin mussten die beiden Trainer Julius Thomas und Martin Otto auch auf die angeschlagenen Jonas Falkenstein und Zaba Bangala verzichten, die beide aber kurzfristig wieder zur Verfügung stehen sollen.

Den Platz von Zonen-Monster Bangala in der Starting Five übernahm Florian Wendeler, der gemeinsam mit Capitano Paul Albrecht als Twin Tower die Zone bewachte. Gegen die mit voller Kapelle auflaufenden Gastgeber kamen die Dragons gut in die Partie und führten nach einem feinem Mitteldistanz-Wurf von Devon Goodman mit 4:8 nach rund drei gespielten Minuten. Ein zwischenzeitlicher 7:0-Lauf der Kangaroos zwang Headcoach Julius Thomas jedoch zur ersten Auszeit des Abends beim Stand von 17:13. Es folgte die passende Reaktion und die Dragons erarbeiteten sich eine knappe Führung zum Ende des ersten Viertels. (24:26) Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es eine Partie auf Augenhöhe, bei der die Drachen klug mit ihren Minuten haushalten mussten, um die die Belastungen von 40 Spielminuten möglichst klug auf alle Schultern zu verteilen. Wichtige 3er von Nicolas Buchholz, sowie Scoring-Input der beiden Routiniers Florian Koch und Paul Albrecht sorgte dafür, dass die Mannen vom Menzenberg immer wieder die passende Antwort auf die sportlichen Nadelstiche der Gastgeber hatten, die ihrerseits die Partie bis zum Pausentee drehen konnten und eine 48:46-Führung mit in die Kabine nahmen.

Nach der Pause drehte vor allem US-Boy Devon Goodman merklich auf und markierte die ersten 6 Punkte der Drachen, die an beiden Enden des Feldes den Gastgebern nun mehr und mehr den Schneid abkauften. Die Kangaroos hatten nun merklich Probleme das dynamische Scoring Duo Goodman/Koch zu verteidigen und so erarbeiten sich die Dragons eine 67:71-Führung vor dem finalen Spielabschnitt, die auch nicht mehr hergegeben werden sollte. Mit viel offensivem Flow und dem passenden Teamspirit agierten die Dragons in den finalen 10 Minuten wesentlich effektiver als die Gastgeber, die zu keinem Zeitpunkt mehr wirklich in Schlagdistanz kommen sollten. Spätestens mit den Punkten zum 76:91 durch Goodman war die Messe in Iserlohn gelesen, bei der Adrian Bergmann von Downtown noch die 100 Punkte vollmachte und den Endstand zum 82:100-Auswärtserfolg markierte.

Neben Devon Goodman überragte abermals Rückkehrer Florian Koch und legte stramme 32 Punkte bei 69% Trefferquote aus dem Feld auf. Zudem versenkte der Forward jeden seiner 12 Versuche von der Freiwurflinie. Insgesamt hatten die Drachen an diesem Basketball-Abend bei allen Wurfquoten die Nase vorn und legten damit den Grundstein für den wichtigen Erfolg zum Jahresabschluss. Weiter geht es für die Dragons bereits am 07. Januar, wenn um 19:00 Uhr die Zweitvertretung von ProA-Ligist RASTA Vechta am Menzenberg gastiert. Tickets sind im Online-Shop oder in der offiziellen Vorverkaufsstelle in der Stadtinformation Bad Honnef erhältlich.

Julius Thomas (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Wir sind extrem stolz auf diese geschlossene Mannschaftsleistung. Gerade in Hinblick auf die kurzfristigen Ausfälle von Zaba und Jonas kann man die Leistung eigentlich nicht hoch genug einschätzen. Wir haben an beiden Enden des Feldes mit sehr viel Leidenschaft gespielt und sind füreinander eingestanden, was Martin und ich als Trainerteam sehr stolz macht.“

Rhöndorf: Goodman (24/3-3er, 5 Assists), Wendeler (12), Buchholz (17/5), Koch (32/2), Nellessen (2), Albrecht (10), Bergmann (3/1)

Iserlohn: Cubbage (3), Loch (13), Dahmen (7/1-3er), Boksic (18/3), Prostran (8/1), Groh (1), Marei (10), Kwast (DNP), Trettin (6), Mpacko (16/1), Pavljak (DNP), Teka (0)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein