Anastasia Yasko
Anastasia Yasko - Foto: Veranstalter

Bad Honnef-Aegidienberg – Der Auftakt der Konzert-Offensive im Rahmen der Konzertreihe Klassik zu Gast bei Coppeneur fand am vergangenen Sonntag, den 05.09.2021 mit der in Salzburg lebenden Pianistin Anastasia Yasko statt. Sie war bereits 2018 zu Gast in Bad Honnef und hat inzwischen eine von der Musikwelt hoch gelobte CD 20 Century – Russian Piano Sonats eingespielt.

Im Mittelpunkt des Programms standen Werke von vier Komponisten der Romantik, die verschiedene Musiktraditionen (polnische, deutsche und russische) repräsentierten.

Frédéric Chopin spielte dabei eine besondere Rolle, sowohl für die Klaviermusik als auch für die Interpretin. Seine Etüden, Grand Walz, Scherzo cis-Moll und Grand Polonaise demonstrierten die hoch virtuosen, tänzerischen und doch sehr gehaltvollen Gestaltungsräume der polnischen Musik des 19. Jahrhundert.

Drei Intermezzi von Johannes Brahms sowie Novelette von Robert Schumann stellten klassische Beispiele der deutschen Romantik dar. Sie spiegelten spannende Themen, voller emotionaler Kontraste wider.

Die zweite Klaviersonate von Sergej Rachmaninow kann dem Höhepunkt der russischen Romantik zugeordnet werden. Ein Werk des 20. Jahrhunderts mit dunklen, dramatischen, nostalgischen, lyrischen, ja sogar revolutionären Stimmungslagen.

Die Erwartungen an die Künstlerin waren hoch. Ohne ihr zu schmeicheln, sie übertraf diese. Anastasia Yasko spielte sich mit dem äußerst anspruchsvollen Programm schnell in die Herzen des Publikums.

Langanhaltender Beifall war die Reaktion. Mit der Chopin-Zugabe (Mazurka op.30 Nr.4) endete dieses Konzert der Exzellenz-Klasse.

Anastasia wird hoffentlich nicht das letzte Mal in Bad Honnef aufgetreten sein.

Der nächste Termin ist am 03.10.2021. Zu Gast ist die Harfenistin Magdalena Hoffmann.

Christa und Dieter Lüttke

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein