Siebengebirge – Glück im Unglück hatte der kleine Kater, der von Spaziergängern auf einem Feldweg weit außerhalb der nächsten Ortschaft bei Neunkirchen/Seelscheid gefunden wurde. Diese Menschen gingen nicht weiter. Sie nahmen das schwer kranke Tier mit und brachten es für eine Notversorgung in die nächste Tierarztpraxis. Diese nahm Kontakt zum Tierschutz Siebengebirge auf, der den kleinen Kater in seine Obhut nahm.

Figaro – so wurde der Kater getauft – hatte einen Beinbruch, eine Bindehautentzündung und war stark unterernährt. Der kleine Kerl wurde in der Praxis soweit stabilisiert, dass er zeitnah bei einem Spezialisten operiert werden konnte. Die Tierschützer melden nun, dass die OP gut verlaufen ist und Figaro alles gut überstanden hat. Aktuell befindet er sich in einer Pflegestelle des Vereins, wo er liebevoll betreut wird.

Mit einem Pin wurde das gebrochene Beinchen stabilisiert. Dieser wird nach dem Heilungsprozess in ein paar Wochen wieder entfernt. Bis dahin heißt es: Nicht klettern und nicht springen, was für so ein kleines Kerlchen gar nicht so leicht ist. Doch der Weg ist das Ziel und das heißt: Komplett genesen, damit der Tierschutzverein in ein paar Wochen ein neues Zuhause für Figaro suchen kann.

Die derzeit schon entstandenen Kosten der Operation und noch andauernden Nachsorge sind erheblich. Wer die Behandlung von Figaro unterstützen möchte, kann eine Spende mit dem Stichwort „Figaro“ auf das Vereinskonto bei der Kreissparkasse Köln, IBAN: DE 70 3705 0299 0000 191 601, BIC: COKSDE33XXX oder über Paypal entrichten.

Weitere Vereinsinformationen gibt es auch im Internet auf www.tierschutz-siebengebirge.de oder www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein