special olympics

Rhein-Sieg-Kreis – Gemeinsam mit seinen kreisangehörigen Städten und Gemeinden soll sich der Rhein-Sieg-Kreis für das „Host Town Program“ der Special Olympics World Games 2023 in Berlin bewerben. Das hat der Ausschuss für Kultur und Sport des Kreises in seiner gestrigen Sitzung einstimmig dem Kreisausschuss und Kreistag empfohlen. Zuvor hatte die Kreisverwaltung auf eine Initiative der schwarz-grünen Koalition hin geprüft, inwieweit eine Teilnahme als Gastgeberkommune möglich ist.

„Das Projekt gibt uns die Möglichkeit, den sportlichen Gedanken mit gelebter Inklusion zu verbinden. Als drittgrößter Landkreis in Deutschland können wir hier eine Vorbildfunktion übernehmen und damit für die Sichtbarkeit von Menschen mit Beeinträchtigungen in der Gesellschaft sorgen“, freut sich Daniela Ratajczak, sportpolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion.

Die Special Olympics World Games sind die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. In 26 Sportarten und sog. Unified Sports Wettbewerben treten Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung miteinander an. Special Olympics (SO) Unified Sports® ist dabei ein weltweit etabliertes Programm zur Bildung von inklusiven Teams, die sich aus Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne geistige Beeinträchtigung zusammensetzen.

Anzeigeintersport

Vom 17. bis zum 24. Juni 2023 finden die Special Olympics World Games erstmalig in Deutschland in Berlin statt. Bevor die internationalen Sportlerinnen und Sportler nach Berlin kommen, wird jedes Nationalteam im Rahmen des „Host Town Programs“ für vier Tage von einer Kommune in Deutschland empfangen.

Sport ist mehr als schneller, höher, weiter.
Sport ist inklusiv.

Eunice Kennedy Shriver, Gründerin von Special Olympics

Als übergeordnete Stelle für seine Städte und Gemeinden soll sich der Rhein-Sieg-Kreis jetzt für die Aufnahme mehrerer kleinerer Delegationen bewerben. Auch die kreisangehörigen Städte und Gemeinden, die an dem Projekt teilnehmen möchten, aber selbst keine Delegation aufnehmen können, haben dabei die Möglichkeit, sich am Rahmenprogramm des Rhein-Sieg-Kreises zu beteiligen.

Das „Host Town Program“ im Rhein-Sieg-Kreis soll so zu einem kreisweiten, gemeinschaftlichen Projekt werden, bei dem sich jede interessierte Kommune individuell einbringen kann. Ziel ist ein internationales buntes Fest des Sports für mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe im Rhein-Sieg-Kreis.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein