Kreisdelegierten-Versammlung der Senioren-Union

0
seniorenunion
Neuer Vorstand der Senioren Union im Rhein-Sieg-Kreis - Foto: Seniorenunion

Rhein-Sieg-Kreis – Wie schon im letzten Jahr konnte die Senioren-Union auch dieses Jahr zu ihrer politischen Agenda einen Fachmann als Referenten gewinnen. Uwe Amrhein sprach über „Die ältere Genration: Voraussetzungen aktiver Teilnahme am gesellschaftlichen Leben“.

Zu Beginn stellte Amrhein die Versprechungen von Olaf Scholz zur Rente in Frage und untermauerte die Behauptung gleich mit ein paar Zahlen:

Während 1,3 Mill Kinder im Babyboomer-Jahr 1964 geboren wurden, war es 2021 nur noch die Hälfte. Das hat letztlich 2030 zur Folge, dass dann 1,2 Erwerbstätige für einen Rentner zahlen müssen. 1895 zahlten 27 Erwerbstätige für einen Rentner.

Amrhein stellte feste, dass unser Rentensystem nicht funktionieren kann, da es auf der Demographie von vor 140 Jahren basiert. Als 1889 Bismarck die Rentenversicherung gründete, lag das Renteneintrittsalter bei 70 Jahren bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 58 Jahren. Heute liegt das offizielle Renteneintrittsalter bei 65 und die Lebenserwartungen bei um die 80 Jahre. Er plädierte dafür das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung zu koppeln und die Altersgrenzen wegen der Änderung der Bevölkerungsstruktur abzuräumen. Nicht nur Erwerbsarbeit, sondern auch die ehrenamtlichen Tätigkeiten und benötigten mehr Anerkennung. Letztlich postulierte er: Alter ist keine Bedrohung sondern gesellschaftliche Chance! Leider würden Senioren in den Medien allzu oft als pflegebedürftige Greise dargestellt und nicht anerkannt, dass ohne ihr bürgerschaftliches Engagement und ihre Arbeit in den Familien unsere Gesellschaft nicht auskommen kann.

Dem Vortrag mit lebhafter Diskussion schloss sich der formale Teil der Delegiertenversammlung an: Der Vorsitzende der Senioren-Union Prof. Rolf D. Cremer stellte seinen Rechenschaftsbericht vor. Die Beiträge im Rhein-Sieg-Journal seien sehr viel politischer geworden, was von allen Seiten sehr gelobt und begrüßt werde. Viele Fahrten seien leider wg. Corona ausgefallen. Er freute sich, dass doch die Mitglieder der Senioren-Union wegen der Kontakt-Beschränkungen in Corona-Zeiten flexibel und bereit waren, zahllose Video-Konferenzen durchzuführen, um so in Kontakt zu bleiben und arbeiten zu können.

Prof. Cremer begrüßte, dass Mitglieder der Senioren-Union vielfach Mandate in den Stadtverbänden inne haben, doch leider wurde der einzige Kandidat der Senu für den Kreistag nicht gewählt, wohl aber 5 Mitglieder der Jungen Union. Das sei ein herber Rückschlag, denn die Senu sei die Denkfabrik der Union!

Er erinnerte, dass die Senioren-Union zusammen mit der Frauen Union und der Jungen Union Veranstaltungen durchgeführt hat, z.B. die mit Minister Karl-Josef Laumann und kürzlich mit Kai Whittacker (MdB und Co-Autor von „Neustaat- Politik und Staat müssen sich ändern“ FBV 2020). Ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit ist auch, dass die Vorsitzende der Frauen Union im Rhein-Sieg-Kreis, Monika Grünewald, sich bereit erklärt hatte, die Versammlungsleitung zu übernehmen. Gekonnt und souverän führte sie durch die Wahlen.

Prof. Cremer wurde als Vorsitzender wieder gewählt, ebenso Annette Eichendorf und Leonhard Müller als Stellvertreter und Brigitte Schächter als Mitgliederbeauftragte und Dr. Uwe Koch als Schriftführer. Frau Moss-Müller kandidierte aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder, für sie wurde Michael Hartmann als Schatzmeister gewählt. Als Beisitzer sind gewählt: Die Damen Basche und Krüger und die Herren Antowiak, Bogolowski, Dr. Braun, Hudel, Mühlhausen, Schmitz. Außerdem wurden Delegierte für den Bezirk, das Land und den Bund gewählt.

Eine Erneuerung im frisch gewählten Vorstand wird sein, dass fachkundige Beisitzer, Arbeitskreise führen werden mit dem Ziel das Fachwissen der SenU- Mitglieder viel stärker einzubinden, um unsere politische Arbeit intensivieren zu können.
Im Schlusswort dankte Prof. Cremer dem Bürgermeister der Stadt Sankt Augustin, Max Leitterstorf, und allen Teilnehmern für ihr Kommen. Ein besonderer Dank ging an Frau Moss-Müller, die vieles organsiert hatte, auch das wunderbare Fingerfood- Buffet, dass die Ratsstuben geliefert haben.

Annette Eichgendorf
Stellvertr. Vorsitzende der Kreis SenU

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein