Foto: Pixabay

Bad Honnef – Nichts geht mehr im Kulturbetrieb. Seit Wochen sind die Veranstaltungseinrichtungen dicht, Künstler haben keine Auftritte mehr und können – wenn sie nicht die Möglichkeit haben im Rundfunk oder Fernsehen aufzutreten – nichts mehr verdienen.

Mit der Corona-Förderung sieht es für die meisten schlecht aus, da bislang nur Betriebskosten angerechnet werden. Da fällt bei Kleinkünstlern kaum etwas an. Die Förderstellen empfehlen, Grundsicherung zu beantragen. Wenn man auch froh sein muss, dass das deutsche Sozialsystem niemanden ohne weiteres hängen lässt: für Spitzenkünstler, die von ihren Gagen jetzt und später leben müssen und Bühne und Applaus gewohnt sind, ein Horrorszenario – wie für jeden anderen, der ohne eigenes Verschulden in Not gerät.

Auch in Bad Honnef sind Künstler und Veranstalter betroffen. Die Reihe Folk im Feuerschlösschen wurde vorerst unterbrochen, ebenso wie Klassik und Jazz zu Gast bei Coppeneur und andere. Laut Bonner Rundschau findet die diesjährige 7 Mountains Music Night per Livestream auf Facebook statt. Ab dem 1.5.2020 gibt es dazu jeden Freitag von 20-22 Uhr Musik per Livestream ähnlich wie Bonn Live aus der Blauen Sau. Laut Veranstalter Helge Kirscht sind alle Konzerte umsonst über www.7mmn.de aufzurufen. Per PayPal kann für die Künstler gespendet werden.

Anzeigeintersport

Einen etwas anderen Weg geht der Zeughaus-Kleinkunstkeller, der ebenfalls alle Veranstaltungen im ersten Halbjahr absagen musste. Zurzeit werden Konzerte im Zeughaus per Video ohne Publikum gespielt und aufgezeichnet. Ab Mitte Mai werden sie auf YouTube mehrmals nacheinander online gestellt. Wer sich das Konzert angucken möchte, kauft ganz normal online ein Ticket und erhält dafür einmalig einen Zugangscode, der nur für dieses Konzert gültig ist. Ein Ticket kostet 12 EUR, 10 EUR gehen an die Künstler, 2 EUR an den Verein KG Löstige Geselle, der weiterhin die Unkosten für das Zeughaus aufbringen muss. Die Termine werden über zeughaus-kleinkunst.de veröffentlicht. Dort können auch die Karten gekauft werden. Das Konzertvideo geht anschließend in den Besitz der Künstler über, die dann auch die Rechte erhalten.

“Mitmachen können ebenfalls Künstlerinnen und Künstler aus der Region, die noch nicht zur “Zeughaus-Familie” gehören”, so Veranstalter Rainer Hombücher.

Kontakte für Interessierte: info@zeughaus-kleinkunst.de und Tel. 02224-1237227.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein