Kunstwerke kommen in der Heimatstube unter den Hammer – Erlös für örtlichen Weinbau

0

Bad Honnef-Rhöndorf |  Kaum für die Öffentlichkeit zugänglich, eröffnet der Bürger- und Ortsverein Rhöndorf bereits eine erste Kunstauktionsausstellung. Am Sonntag, 16.03., 15 Uhr, gibt es in der Löwenburgstraße 28 Kunst aus vier Jahrzehnten zu sehen. In den Wochen danach kann jeder Interessent in einem verschlossenen Umschlag sein Gebot abgeben. Mindestgebote sind bei jedem Exponat angegeben. Der Erlös ist für die Aktion „Rettet den Wein“ bestimmt und kommt somit dem örtlichen Kulturgut Weinbau zugute.

Immer noch bewege die Weinbaukrise unterm Siegfriedfelsen Ortsansässige sowie Wein- und Wanderfreunde aus nah und fern, so der Vorsitzende des Bürger- und Ortsvereins Rhöndorf, Jörg Erich Haselier. Um den Weinbau in dieser Region zu sichern, habe der Verein im September 2013 gemeinsam mit Partnern aus der Medienbranche (Westmedien, Apropos) die Aktion „Rettet den Wein“ unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Wally Feiden (Bad Honnef) und Bürgermeister Peter Wirtz (Königswinter) ins Leben gerufen.

Insgesamt 42 Gemälde in Öl und Acryl, Aquarelle, Batiken, Radierungen, Zeichnungen und auch Keramiken von 28 verschiedenen, meist regionalen Künstlern steuert Wolfgang Kehren aus der Sammlung seiner Eltern Ilse und Gerd Kehren bei.

Ilse Kehren (1926–1997) war Mitglied im Vorstand der Gemeinschaft Königswinterer Künstler. Sie gehörte 15 Jahre dem Rat der Stadt Königswinter an und erhielt für ihre Verdienste neben dem Bundesverdienstkreuz auch den Ehrenring der Stadt Königswinter. Ehemann Gerd Kehren (1923-2010) unterstützte die Sammlertätigkeit seiner Frau und war viele Jahre Vorsitzender des Kreises der Heimatfreunde Niederdollendorf. Daneben war auch er ein eingagierter Kommunalpolitiker und war von 1982-1996 Kreistagsabgeordneter und sachkundiger Bürger auf Kreisebene. Seine Kunstsinnigkeit bewies Gerd Kehren als langjähriges Jury-Mitglied beim Kunstpreis des Rhein-Sieg-Kreises. Seit 1970 lebte die Familie Kehren in Königswinter-Oberdollendorf.

Ihr Interesse für zeitgenössische bildende Kunst wurde wesentlich durch eine langjährige Freundschaft mit dem Bonner Galeristen Hermann Wünsche beeinflusst.

Die Verbundenheit mit der heimischen Kunstszene wird auch dadurch deutlich, dass das Grab der Eheleute auf dem Niederdollendorfer Friedhof vom Königswinterer Künstler Heinz-Theo Dietz aus Keramikelementen gestaltet wurde.

„Wir schätzen uns glücklich, dass wir mit diesem Nachlass engagierter Königswinterer für den Weinbau, ein gemeinsames Kulturgut von Rhöndorfern und Königswinterern Gutes tun können“, freut sich Jörg Erich Haselier, Vorsitzender des Bürger- und Ortsvereins Rhöndorf. Der ausgezeichnete Zusammenhalt zwischen den beiden Nachbarorten Rhöndorf und Königswinter sei nicht zuletzt auch auf dem Höhepunkt der Weinbergskrise 2013 von vielen engagierten Menschen tatkräftig und entschlossen bewiesen worden.

Ebenso freut sich der Bürger- und Ortsverein dass darüber hinaus mit Alfred K. M. Kreutzberg ein renommierter Bad Honnefer Künstler ein Kunstwerk beisteuert. Seine Mischtechnik auf Leinwand (70 x 100 cm) aus diesem Jahr beschäftigt sich thematisch mit den Weinbergen unterm Drachenfels (siehe Bild 1, Kreutzberg mit dem gestifteten Bild in seinem Atelier; Bild 2: „Cocktails unter dem Regenbogen“).
Aktuell in Rhöndorf Kunstschaffende, die ebenfalls einen Beitrag leisten, sind Susanne Czwalinna, Vera Bohmann, Jutta Menrath und Andreas Rein, der sich als Künstler auch in der Grundschule seit Jahren einbringt.
„Wir schätzen diese örtlichen Beiträge, die gewiss ihre Liebhaber finden werden“, erklärt Haselier. Kunst und Wein passen einfach gut zusammen.

Die Kunstauktionsausstellung wird an den kommenden Wochen nach der Eröffnung jeweils samstags und sonntags von 13-17 Uhr (erstmals 22./23.3.) geöffnet sein. Bereits die Eröffnung am Sonntag, 16.3., richtet sich an die breite Öffentlichkeit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein