Landrat machte Peter Profittlich bei 1100 Jahre-Festakt zum „Oberbürgermeister von Rhöndorf“

0

Bad Honnef – In diesem Jahr steht Bad Honnef ganz im Zeichen des Stadtjubiläums. Donnerstagabend fand der erste offizielle Akt im für viel Geld sanierten Kursaal statt.

Wer zu den geladenen Gästen zählte, durfte sich auf einen spannenden Abend freuen. Geboten wurden Begrüßungsreden, viel Musik und verschiedene Vorträge. Unter anderem präsentierte der bekannte Freudeblömcheinterpret Willi Birenfeld Wahres, Gedichtetes und Gesungenes aus dem Leben und der Feder des Bad Honnefer Heimatdichters. Im Foyer konnte man dazu ein Buch über Et Freudeblömche kaufen.

Viele Persönlichkeiten fanden sich im Kursaal ein, darunter Vereinsvertreter und auch aktuelle und ehemalige Politiker. So ließen nahmen auch die früheren BürgermeisterInnen Werner Osterbrink, Peter Brassel und Wally Feiden an den Feierlichkeiten teil.

Anzeige

rheinshoppen screen

Der Festakt des Stadtjubiläums im Kursaal hatte auch einen Spendenhintergrund. So sammelte die Bürgerstiftung Geld zu Gunsten des Flüchtlings- und Integrationsfonds.

Bevor es zum Gala-Dinner in den Saal ging, trug sich NRW-Ministerin Ina Scharrenbach in das Goldene Buch der Stadt ein. Lustig: Landrat Sebastian Schuster begrüßte den stellv. Bad Honnefer Bürgermeister Peter Profittlich als „Oberbürgermeister von Rhöndorf“.

Neu bei städtischen Festveranstaltungen: Foto- und Filmaufnahmen durften im Saal nur zu Beginn gemacht werden. Deshalb liegt zu einzelnen Programmpunkte weder selbst erstelltes Bild- noch Filmmaterial vor.

Musikalisch bereicherten den Abend das Harfenensemble der Musikschule Bad Honnef, Johannes Weiß, Antonia Schwager, Tanja Heinkel und Dirk Ferdinand mit Libertango von Astor Piazolla, die Musikschule der Stadt Bad Honnef in Zusammenarbeit mit dem Collegium Musicum und das Melange-Orchester der Musikschule.

Vom 26.8 bis 28.8 geht es mit einem wahren Veranstaltungsreigen in der Innenstadt weiter, am 10.9.2022 folgt dann das Vereinsfest im Reitersdorfer Park.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein