Leserbrief zu Renovierungsarbeiten im Sibi

0

„Leider gab es hier viel Pfusch am Bau. Wie man auf dem gezeigten Bild sogar deutlich sieht, lassen sich mit den Stofffetzen die im Artikel als “Vorhang” bezeichnet werden gerade mal die Säulen zwischen den Fenstern verdunkeln. Nachbesserungen wurden bis heute nicht durchgeführt. Auch die Ausleuchtung mit Wlan funktioniert längst nicht in der ganzen Schule, wie im Artikel fälschlicherweise angenommen wird. Auch die Absprachen unter den unterschiedlichen beteiligten Gewerken funktionierte nicht zuverlässig, sodass z.B. Öffnungsmechanismen für Oberlichter schon angebracht, Fensterbänke aber noch nicht installiert waren sodass Maße nicht stimmten und Arbeit doppelt durchgeführt werden musste. So waren dann auch etliche Räume noch nach Schulbeginn nicht nutzbar, zu schweigen davon, dass nach “abgeschlossener” Arbeit im Prinzip eine Grundreinigung wäre von Nöten gewesen, da die Handwerker die Räume ungereinigt hinterlassen haben. Dass eine derartige Arbeit auch noch in einem Presseartikel hochlobend gewürdigt wird ist lächerlich.“

Per Mail von HORSTBORST

Foto: Christine Pfalz

https://www.honnef-heute.de/sibi-mit-300-000-eur-fuer-sanierungsarbeiten-auf-vorderfrau-gebracht/