Vernetzen

Fußball

Mit Rumpfbesetzung ins Oberbergische – Azahaf zwei Monate gesperrt

Von Marian Hogrebe

Beitrag

| am

Szene aus dem Heimspiel HFV gegen Nümbrecht

Bad Honnef | Nur selten herrschte nach Niederlagen eine derartige gute Laune im Honnefer Lager, wie nach dem 1:3 bei Tabellenführer SV Deutz am vergangenen Sonntag. Allen Beteiligten war bereits im Vorfeld klar gewesen, dass beim Klassenprimus realistisch gesehen nichts zu holen war. Aber der ansprechende Auftritt einer ersatzgeschwächten Honnefer Mannschaft sorgte für eine positive Stimmung. Der Fokus richtete sich schnell auf die Partie beim SSV Homburg-Nümbrecht am morgigen Sonntag. Denn spätestens nach den Nachholspielen der Landesliga am Donnerstag stand fest, dass der Abstand des HFV zu den Abstiegsrängen weiter schrumpfen wird.

Die Partie im Oberbergischen ist dementsprechend richtungsweisend für die kommenden Wochen. Ein Sieg würde das Team von HFV-Coach Carsten Klohe weiter vom Tabellenkeller fernhalten. Vier Punkte trennen die Grünen-Weißen derzeit vom ersten Abstiegsplatz, der aktuell vom FC Leverkusen belegt wird.

Sollte es den Badestädtern nicht gelingen, etwas Zählbares aus der Fremde mitzubringen, könnten sich die tabellarischen Sorgen deutlich vergrößern. Daher kommt es den Honnefern mit Sicherheit gelegen, dass die direkten Verfolger aus Leverkusen (gegen den SC Brühl) und Köln (gegen Lindenthal-Hohenlind) an diesem Spieltag schwierige Aufgaben zu bewältigen haben.

Keine positiven Meldungen gab es derweil aus der Personalabteilung des HFV. Die Honnefer haben weiterhin mit einer hohen Ausfallquote zu kämpfen. Zudem kassierte Malik Azahaf durch die Verbandsspruchkammer eine zweimonatige Sperre. Thorsten Hanisch wurde in derselben Verhandlung für vier Wochen gesperrt. Da es während der Trainingswoche keine Rückkehrer aus der Rekonvaleszenz zu vermelden gab, wird Klohe wohl nur mit elf gesunden Feldspielern nach Nümbrecht reisen. Verstärkungen aus der U19 des JFV Siebengebirge lässt der Spielplan diesmal nicht zu.

Es wird also eine besonders kämpferisch starke Leistung von Nöten sein, wenn man die dringend benötigten Punkte aus dem Oberbergischen entführen möchte. Die Nümbrechter, die von EX-HFV-Coach Torsten Reisewitz trainiert werden, scheinen nach einem schwachen Start in die Rückrunde wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden zu haben. Trotz personeller Engpässe gelang der Elf von Reisewitz am Donnerstag ein deutlicher 3:0 Erfolg gegen Lindenthal-Hohenlind. Mit einem Sieg gegen den HFV würden die Nümbrechter nun im Idealfall bis auf Platz zwei vorrücken.

Die Zuschauer dürfen sich auf eine intensive Partie freuen, die beide Mannschaften voraussichtlich mit offenem Visier bestreiten werden. Der zweite Auswärtssieg des HFV jedenfalls ist mittlerweile überfällig. Mit etwas Fortune könnte dies morgen gelingen.

SSV Homburg-Nümbrecht – FV Bad Honnef
Kunstrasen Nümbrecht, 15:15 Uhr
Schiedsrichter: Martin Tietze

Die zweite Mannschaft des FV Bad Honnef tritt morgen in Marienfeld an. Anpfiff ist um 15.15 Uhr.

Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Fußball

HFV gegen Rheinbach: Gäste kämpfen gegen den Abstieg

Beitrag

| am

HFV Benny Krayer

Benjamin Krayer, hier im IntersportSportstudio mit Axel Schmidt, fehlt Sonntag wegen einer Sperre

Bad Honnef. Zum letzten Heimspiel tritt der FV Bad Honnef am Sonntag im Menzenberger Stadion gegen den VfL Rheinbach an. Während der HFV nur noch theoretisch auf einen Abstiegsplatz rutschen könnte, muss Rheinbach nach der unerwarteten Niederlage gegen den Tabellenvierzehnten SV Lohmar mit drei Punkten Rückstand auf einen Abstiegsplatz und bei noch zwei ausstehenden Spielen fighten. Ein Wiedersehen gibt es mit Ex-HFV-Trainer Dieter Schmickler.

Sicherlich werden die Gastgeber ebenfalls den Angriff suchen, um nicht doch noch vor dem letzten Spiel in zwei Wochen in Schlebusch in eine kritische Lage zu kommen. Außerdem werden sie sich mit einem positiven Ergebnis von ihrem Trainer Carsten Klohe verabschieden wollen, der aus beruflichen Gründen den Verein zum Saisonende verlassen wird.

Pech für Benjamin Krayer, der nach seiner 5. gelben Karte Sonntag aussetzen muss, ebenso Julian Lewerenz wegen Verletzung. Dafür stehen nach ihrer Sperre wieder Gürzel Boztas und Felix Handke zur Verfügung.

2. Mannschaft wird neu aufgebaut

Die 2. Mannschaft hat die Saison mit dem Spiel am Freitagabend gegen Hangelar bereits abgeschlossen. Mit 1:6 verloren die Gastgeber auch diese Partie. Das Honnefer Tor erzielte Timon Justus Ünaler zum 1:2 in der 29. Minute. Die HFV-Reserve stand bereits vorher als Absteiger in die Kreisliga B fest.

In der neuen Saison wolle sich die Mannschaft neu formieren und jüngere Spieler einbauen, berichtet Geschäftsführer Frank Breidenbend. Trainer Richard von Klaß wird Trainer bleiben.

 

 

 

Weiterlesen

Fußball

HFV ließ Fortuna keine Chance – 5:3

Beitrag

| am

Bad Honnef | Mit 5:3 schickte der FV Bad Honnef heute die zweite Mannschaft von Fortuna Köln nach Hause. Zur Halbzeit führten die Gastgeber im Menzenberger Stadion 2:1. Manuel Jäger traf drei Mal für Honnef ins Schwarze. Benny Krayer musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mit 31 Punkten liege der HFV jetzt auf dem 8. Platz.

Am 22.4.2018 tritt der HFV bei Viktoria Köln II an. Anpfiff ist bereits um 13 Uhr.

Die zweite Mannschaft des HFV verlor auf eigenem Platz 2:5 gegen Müllekoven und liegt nun nach dem Sieg von Herchen gegen Leuscheid auf dem letzten Platz.

3:1 gewannen die SF Aegidienberg auswärts gegen  Spvg. Hurst/​Rosbach II. Die zweite SFA-Mannschaft erreichte bei  SV Lohmar III ein 3:3.

Weitere Infos folgen.

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Fußball

HFV verliert 2:0 auf Leverkusener Asche

Beitrag

| am

Szene aus dem Hinspiel gegen Leverkusen

Von Marian Hogrebe

Bad Honnef | Obwohl der FV Bad Honnef personell momentan personell mit Problemen zu kämpfen hat, zeigte die Formkurve in den letzten Partien nach oben. Die Mannschaft lebt derzeit von ihrer Mentalität und kompensiert so Woche für Woche die Ausfälle diverser Stammkräfte. Dass diese aufopferungsvolle Spielweise enorme Kräfte kostet, war teilweise schon im Heimspiel gegen Germania Windeck erkennbar. Das Gastspiel auf der ungewohnten Asche des Tabellenvorletzten FC Leverkusen am heutigen Sonntag sollte den Badestädtern also erneut alles abverlangen.

Wie sehr der ungewohnte Untergrund das Spielgeschehen einschränken sollte, war bereits nach wenigen Spielminuten ersichtlich. Der Ball wechselte fast durchgängig auf Kniehöhe den Besitzer. Die Gastgeber kamen mit den Begebenheiten naturgemäß besser klar. Doch die erste Torchance der Partie ging auf das Konto des HFV. Nach einem Pass in den Rückraum von Manuel Jäger verzog U19-Akteur Niels Bauer aus aussichtsreicher Position denkbar knapp (10.).

Im Anschluss gelang es dem FC Leverkusen mehr und mehr Spielanteile an sich zu reißen. Es war Glück für die Honnefer, dass ein Akteur des FCL den Ball freistehend in den Himmel schickte (21.). Kurz darauf scheiterte HFV-Stürmer Manuel Jäger am letzten Abwehrspieler der Gastgeber (24.).

Die letzten 15 Minuten des ersten Durchgangs gehörten dann komplett dem FC Leverkusen. Zunächst entschärfte Honnefs Torhüter Alexander Baulig einen Schuss aus zentraler Position mit einem starken Reflex (28.). Wenige Augenblicke später gelang es den Grün-Weißen nicht, einen Angriff über die eigene rechte Seite zu verteidigen. Den anschließenden Torschuss aus kurzer Distanz zur inzwischen verdienten 1:0 Führung konnte Baulig nicht mehr parieren (30.). In der 34. Minute vergab der FCL die Gelegenheit, den Spielstand auf 2:0 zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel fand das Spielgeschehen zunächst weitestgehend im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften versuchten verzweifelt, einen Spielaufbau aufzuziehen. Doch auch jetzt verhinderte der trockene Aschenplatz jegliche Spielkultur. Es dauerte bis zur 67. Spielminute, ehe der Ball erstmals wieder auf ein Tor flog. Ein unplatzierter Distanzschuss der Leverkusener war für Baulig jedoch leichte Beute.

Auf der gegenüberliegenden Seite nahm sich Honnefs Bauer wenige Minuten später ein Herz und versuchte sein Glück ebenfalls mit einem Schuss aus der Distanz. Doch der Ball segelte knapp über das gegnerische Tor (70.). Danach war erneut Baulig gefragt, der einen Schuss aus spitzem Winkel parierte (72.). In der Folge drängten die Grün-Weißen nach vorne, doch alle Bemühungen in der Offensive waren vergeblich.

Die Schlussphase des Spiels wurde eingeleitet durch ein rüdes Foul eines Leverkuseners am eingewechselten Maurice Ron Müller. Die Grätsche von hinten, die nur dem Gegenspieler galt, wurde von Schiedsrichter Sven Clever mit der roten Karte geahndet (85.). Doch der FCL ließ auch in Unterzahl nicht locker und nutzte kurz darauf einen unaufmerksamen Moment des HFV, um nach einem Konter auf 2:0 zu erhöhen (87.). Ein Anschlusstreffer sollte den Badestädtern nicht mehr gelingen.

Auf einem schwer zu bespielenden Aschenplatz war der FC Leverkusen das über 90 Minuten gesehen bessere Team. Die Farbenstädter nutzten ihren Heimvorteil konsequent und stellten die Honnefer besonders mit Flankenläufen vor große Probleme.

Durch die beiden Siege in den letzten Spielen ist die Niederlage in Leverkusen für den HFV alles andere als ein Beinbruch. Die Grün-Weißen rutschten zwar auf den zehnten Platz der Tabelle ab; stehen jedoch noch immer über sieben Punkte vor den Leverkusenern, die sich durch den Sieg auf Platz 14 vorkämpfen konnten.

Das kommende Heimspiel gegen die Zweitvertretung des SC Fortuna Köln ist nun die nächste Gelegenheit für den HFV, weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Diesmal auf einem Platz, auf dem ein Fußballspiel möglich ist.

Die zweite Mannschaft des FV Bad Honnef unterlag heute ASV St. Augustin auswärts mit 4:0.

Weiterlesen

Tipps

Werbung & Veranstaltungstipps


Veranstaltungen

SENAY DUZCU

Hitler war eine Türkin?!17. Mai 2019
Noch 5 Monate.
Anzeigen wimmeroth_logo

 

Physiotherapie in Bad Honnef

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Oft angeklickt