Neuer Naturschutzbeauftragter für den Rhein-Sieg-Kreis

0
Christoph Rüter (l., Untere Naturschutzbehörde), Christopher Kirschbaum (Mitte), Dr. Norbert Möhlenbruch (Vors. d. Naturschutzbeirates)

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde hat jetzt einen neuen Naturschutzbeauftragten bestellt. Christopher Kirschbaum wird am dem 1. Juli 2022 in den Gemeindegebieten Eitorf und Windeck in Sachen Naturschutz unterwegs sein. Dort wird er auf dem Siegsteig vom Schmelztal bis Herchen sowie am Siegufer zwischen Eitorf und Au durch Beratung und Aufklärung darauf hinwirken, dass Schäden von Natur und Landschaft abgewendet werden.

Bei Bedarf beraten die Naturschutzbeauftragten Bürgerinnen und Bürger, die etwas für den Natur- und Landschaftsschutz tun wollen, wie zum Beispiel durch die Anpflanzung von Streuobstwiesen oder Pflege von Hecken oder Bäumen. Außerdem klären sie über Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen auf, die von der Unteren Naturschutzbehörde in ihrem Ort vorgenommen werden oder beabsichtigt sind und informieren die Behörde über Natur- und Umweltschäden wie beispielsweise Gehölzbeseitigungen oder illegale Abfallablagerungen. Sie sind an ihrer Dienstkleidung zu erkennen und können sich mit einem Dienstausweis und einer Dienstmarke ausweisen.
Voraussetzungen für Bewerberinnen und Bewerber zum Naturschutzbeauftragten sind ein polizeiliches Führungszeugnis, das Wissen über die Geschichte des Einsatzgebietes und die Natur, der Wille, den Natur- und Umweltschutzgedanken weiterzuvermitteln sowie die Bereitschaft, sechs bis zehn Stunden pro Woche zu investieren.

Vor 40 Jahren führte die Kreisverwaltung die Landschaftswacht ein. Fünf Männer waren es damals, heute sind 55 Frauen und Männer ehrenamtlich für die Untere Naturschutzbehörde in Sachen Naturschutz unterwegs.

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein