Park am Windeckbunker: Bauarbeiten für Neugestaltung beginnen

0
Bonner Stadthaus | Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Bonn-Poppelsdorf – In der Budapester Straße startet die Neugestaltung der Grünfläche neben dem Windeckbunker. Der Auftrag ist erteilt, und die Baumaterialien sind bestellt. Damit steht das erste von insgesamt zwölf Einzelprojekten aus dem Masterplan Innere Stadt 2.0 vor der baulichen Umsetzung. Bei einem Pressetermin stellte Stadtbaurat Helmut Wiesner die Baumaßnahme vor.

Die Grünfläche am Windeckbunker hat derzeit noch eher Durchgangscharakter und wird kaum genutzt. Das soll sich mit der Neugestaltung des Areals ändern. „Ziel des Masterplans Innere Stadt ist es, die Innenstadt ansprechender und nachhaltiger zu gestalten“, erklärt Stadtbaurat Helmut Wiesner. „Als einziger Park in der Bonner Fußgängerzone hat diese Freifläche eine hohe Bedeutung für die Erholung, aber auch für die Klimaanpassung in einer sich immer stärker aufheizenden Innenstadt. Wir wollen dieses Potenzial nutzen und das Areal in einen attraktiven innerstädtischen Aufenthaltsort für alle Generationen verwandeln.“

Ein Spielplatz mit Klettergerät und Doppelschaukel, ein Wasserspiel und ein Kaffeeroller vor der Kinderbuchhandlung sollen Leben in den Park bringen. Auf der zentralen Grünfläche werden farbige, robuste Liegen aufgestellt. Die angrenzende historische Stadtmauer wird von dem hohen Aufwuchs befreit und wieder in Szene gesetzt. Eine lange Bank lädt hier künftig zum Verweilen ein.

Insgesamt wird der Grünanteil des Areals deutlich erhöht und der Anteil versiegelter Fläche reduziert. Der wertvolle Baumbestand bleibt soweit wie möglich erhalten. Acht Bäume muss die beauftragte Landschaftsbaufirma Anfang Januar fällen, dafür werden insgesamt 13 neue Bäume gepflanzt. Ausgewählt werden heimische und klimastabile Arten, die Nahrung für Insekten liefern. Rund um die grüne Mitte werden außerdem blütenreiche Staudenbeete angelegt.

Bis zum Frühsommer 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, die Bäume werden spätestens bis Herbst nachgepflanzt. Die Kosten für die Neugestaltung der Grünfläche betragen rund 746.000 Euro, davon werden rund 516.000 Euro über Bundes- und Landesmittel im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“ gefördert.
Direkt im Anschluss wird der Abschnitt der Budapester Straße in Richtung Haus der Bildung neugestaltet. Die Straße soll in Teilen entsiegelt und begrünt werden und so ebenfalls einen Beitrag zur Klimaanpassung leisten. Auch dieses Projekt gehört zum Masterplan Innere Stadt 2.0 und wird durch Land und Bund gefördert.

Weitere Informationen zum Masterplan Innere Stadt 2.0 gibt es unter www.bonn.de/masterplan-innere-stadt.

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein