Parkresidenz will neben Edelhoff-Stift bauen

3- bis 4-geschossige Villen im Stil der Bäderarchitektur

1
Mit freundlicher Genehmigung von Pilhatsch und Partner GbR

Bad Honnef – Jahrelang passierte nichts mit dem Edelhoff-Stift. Es gab Zeiten, da sah das Grundstück ziemlich verwahrlost aus; das Haus selbst wurde auch schon mal für  Filmproduktionen genutzt. – 2019 kaufte die Parkresidenz Bad Honnef GmbH die Immobilie einschließlich Parkanlage. Jetzt soll neben der Villa gebaut werden.

Aus Sicht der Betreiber der Parkresidenz ist eine Erweiterung dringend erforderlich. 800 Frauen und Männer hätten sich aktuell für Servicewohnen bzw. stationäres Pflegewohnen angemeldet, erklärt Guido Bierbaum, Geschäftsführer der Parkresidenz. Die meisten kämen aus Bad Honnef. Die Kommune hat den höchsten Altersdurchschnitt im Kreis.

Entstehen soll neben dem Edelhoff-Stift – Richtung Reitersdorfer Park – eine neue Wohnanlage, bestehend aus drei 3- bis 4-geschossigen Villen. Optisch lehnen sich die Villen auf dem Reißbrett an die klassische Bäderarchitektur an.

36A1978 Bearbeitet
Edelhoff-Stift

2.145 Quadratmeter Wohnfläche sehen die derzeitigen Planungen vor, Balkone und Terrassen inbegriffen. Mit einem Glasgang soll das bisherige Gebäude der Parkresidenz mit den neuen verbunden werden.

Die Höhe der Dachgeschosse der Villen blieben deutlich unter der Trauflinie des Edelhoff-Stifts, versichern die Architekten, Wilfried Pilhatsch und Christoph Baumann-Drimborn. Überhaupt soll die Dominanz des spätklassizistischen Bauwerks erhalten bleiben.

Eine mögliche Nutzung des renovierungsbedürftigen Edelhoff-Stifts kommt laut Parkresidenz-Geschäftsführer Bierbaum nicht in Frage. Sie sei aus wirtschaftlichen Gründen nur möglich, wenn das Platzangebot im vorgesehenen Rahmen erweitert werden könne.

Ob die Pläne letztlich im vollen Umfang umgesetzt werden können, muss nun die Politik entscheiden. Derzeit sieht das geltende Planungsrecht dafür noch keine Möglichkeiten vor. Das Gelände unterliegt der Zweckbindung als Gemeinbedarfsfläche. Auf solchen Flächen dürfen nur Einrichtungen und Anlagen errichtet werden, die der Allgemeinheit dienen, beispielsweise Kindertagesstätten oder Schulen.

26.05.2021, Ausschuss für Stadt- und Quartiersentwicklung, Planen, Bauen und Digitalisierung, Ratssaal. Beginn 18 Uhr.

Weitere Infos hier.

IMG 20210519 130025 Bearbeitet
Edelhoff-Stift

 

1 Kommentar

  1. Da werden CDU und Bürgerblöckchen zusammen mit örtlichen Bauunternehmern schon eine Lösung finden. Wetten?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein