domspatzen
Foto: Florette Hill

Bad Honnef – Volle Kirche St. Johann Baptist! Am Abend trat dort der Chor Regensburger Domspatzen unter Domkapellmeister Christian Heiß auf.

Er präsentierte Kompositionen und Psalm-Vertonungen quer durch alle Epochen, u.a. von Palestrina, Schütz, Bruckner, Rheinberger, Planyavsky. Das Motto des Konzertes lautete „Erschaffen“.

Regensburger Domspatzen
Regensburger Domspatzen in St. Johann Baptist | Foto: Florette Hill

Die weltbekannten Regensburger Domspatzen sind der wahrscheinlich älteste Knabenchor überhaupt. Vor über 1000 Jahren, im Jahr 975, gründete Bischof Wolfgang eine eigene Domschule, die neben dem allgemeinbildenden Unterricht besonderen Wert auf die musikalische Ausbildung legte. Den Schülern war der liturgische Gesang in der Bischofskirche übertragen.

Ihr klarer und warmer Chorklang hat sie über Jahrzehnte hin berühmt und unverwechselbar gemacht.

Der Chorklang zeichnet sich durch seine Wandlungs- fähigkeit und Dynamik aus. Durch ihren Gesang berüh- ren die Domspatzen auf besondere Weise die Herzen der Zuhörer. Mit den klaren Stimmen eines Knabenchors verleihen sie der Chormusik noch mehr Strahl- kraft und eine beeindruckende Tiefe.

Regensburger Domspatzen
Foto: Florette Hill

Die Domspatzen statteten dem Kirchenchor St. Johann Baptist einen Gegenbesuch ab. Vor ziemlich genau zwei Jahren führte eine Chorfahrt den hiesigen Kirchenchor nach Regensburg. In einer Hl. Messe im Dom St. Peter, dort, wo sonst die Domspatzen singen, durfte er den Gottesdienst musikalisch gestalten. Ermöglicht hatte dies der Leiter Kommunikation & Marketing der Regensburger Domspatzen, Marcus Weigl. Die Orgel spielte der Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein