Rhöndorf 2022: „Hier entsteht ein Einfamilienhaus!“

2
rhöndorf (2)
Bauen in Rhöndorf: größer, höher, teurer.

Bad Honnef-Rhöndorf – Der schmucke Ortsteil Rhöndorf wird sich in diesem Jahr an einigen Stellen verändern. Freie Bauflächen werden maximal ausgeschöpft. Leider fast ausschließlich für Eigentumswohnungen. Das wird nicht zur Lösung des Wohnproblems in Bad Honnef beitragen. Und die teilweise relativ schweren Eingriffe ins Erdreich sind nicht unbedingt ein Hinweis auf ein umweltbewusstes Weiterdenken.

rhöndorf (1)
Massive bauliche Veränderungen fanden und finden im Bereich Wolkenburgstraße/Frankenweg statt

Aber auch optisch werden sich die Rhöndorferinnen und Rhöndorfer an neue Eindrücke gewöhnen müssen. Je nach Standort wird die Sicht auf den geliebten Drachenfels nicht nur getrübt, sondern verhindert. Und betroffene Nachbarn müssen sich auf mehr Schatten als Licht einstellen.

rhöndorf (3)
Neue Eigentumswohnungen entstehen an dieser Stelle der Wolkenburgstraße

Man könnte nun Politik und Verwaltung den Schwarzen Peter zuschieben, denn sie sind ja schließlich für die bauliche Entwicklung in der Stadt zuständig. Aber was ist mit der Eigenverantwortung der Investoren, Eigentümer, Architekten? Warum spielen gerade bei vielen privaten Bauprojekten soziale Gesichtspunkte kaum eine Rolle? Warum kann nur auf öffentlichem Grund und Boden bezahlbarer Wohnraum entstehen?

Klar: Naive Fragen. Aber: Warum müssen sie auch 2022 immer noch gestellt werden?

rhöndorf (4)
Konrad-Adenauer-Straße: Wir erinnern uns: Hier soll ein Einfamilienhaus entstehen

rhöndorf (5)
Gigantischer Neubau ebenfalls in der Konrad-Adenauer-Straße

Beitrag Juni 2021

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige

2 Kommentare

  1. Wenn der Artikel ein Exempel für die investigative kritische Presse von Bäd Honnef sein soll, verwundern die Architektur und Anzahl dieser Sakralbauten nicht. Der Bürgermeister kann offenbar ungehindert alles zulassen, was die Bauherren wollen, und muss keinen Aufstand von Opposition und Bürgern fürchten. Wenn jeder Platz mit dieser post-sozialistischen Einheitsarchitektur voll gestellt ist, wird die Stadt so aussehen wie alle anderen Einheitsstädte auch. Ohne Flair und ohne Atmosphäre. Und das ist dann die späte Rache an den Bauherren und Eigentumswohnungsbesitzern, die viel Geld investiert haben, um in eben jener schönen Stadt am Rhein wohnen zu können. Selber schuld, liebe Honnefer.

  2. Es steht der Stadt frei, den Grundstückseigentümern ihre Grundstücke zu einem angemessenen Preis abzukaufen, um dort sozialen Wohnungsbau nach dem Vorbild Köln-Chorweiler zu realisieren. Abgesehen davon: „Auf dem Berg“ ist viel Platz für einkommensschwache Mitbürger.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein