regensburger domspatzen
Regensburger Domspatzen - Foto: Michael Vogl

Bad Honnef – Die Regensburger Domspatzen geben – wie berichtet –  am kommenden Samstag, 23. Oktober, in der Pfarrkirche St. Johann Baptist ein Konzert. Sie präsentieren Kompositionen oder Psalm-Vertonungen quer durch alle Epochen, u.a. von Palestrina, Schütz, Bruckner, Rheinberger, Planyavsky. „Erschaffen“, so lautet das Motto des Konzertes. Im Bewusstsein, dass viele Komponisten durch ihre geniale Kreativität musikalische Kunstwerke erschaffen haben, lässt sie der weltberühmte Knabenchor erklingen.

Vor ziemlich genau zwei Jahren führte eine Chorfahrt des Kirchenchores an St. Johann Baptist nach Regensburg. Das Motto damals war “Nur wer Wurzeln hat, kann auch Frucht tragen. Und nur wer zurückschaut, kann auch vorwärts gehen.“

In einer Hl. Messe im Dom St. Peter, dort, wo sonst die Domspatzen singen, durfte der hiesige Kirchenchor den Gottesdienst musikalisch gestalten. Ermöglicht hat uns dies der Leiter Kommunikation & Marketing der Regensburger Domspatzen, Marcus Weigl. Die Orgel spielte der Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber.

Der hiesige Kirchenchor wurde so freundlich aufgenommen und begleitet, dass wir bereits seinerzeit über einen Gegenbesuch in Bad Honnef nachdachten. Doch dann kam das corona-bedingte Aus für Konzerte und Veranstaltungen. Nun aber starten die Regensburger Domspatzen unter strenger Einhaltung der jeweiligen Corona-Regeln ihre erste Tour — und sie führt u.a. nach Bad Honnef. Darauf sind der Kirchenchor an St. Johann Baptist, die Stadt Bad Honnef und die hiesige Kolpingfamilie sehr stolz!

Das Konzert in der Pfarrkirche St. Johann Baptist beginnt um 19:00 Uhr. Die musikalische Leitung hat Domkapellmeister Christian Heiß. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden erbeten.

Interessierte Konzertbesucher können sich bereits anmelden: http://pvho.de/domspatzen.
Der Besuch des Konzerts unterliegt der 3G-Regelung. Ein Impfnachweis, ein Nachweis über die Genesung von einer Covid-Infektion oder ein tagesaktueller Test sind beim Einlass vorzuweisen.

Renate Saraj

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein